7 Ideen für kurze E-Learning Videos

Das menschliche Gehirn ist merkwürdig. Es merkt sich Bilder viel leichter als Text und die Aufnahmefähigkeit ist begrenzt. Kurze E-Learning-Videos berücksichtigen diese Fakten und geben Wissen in kleinen Dosen audiovisuell weiter. In der Berufswelt können Mitarbeiter diese Videos anschauen und dann die gezeigten Verhaltensmuster bei der täglichen Arbeit nachahmen.

Wir haben 7 gute Ideen für den Einsatz von kurze Demovideos in E-Learning Kursen zusammengestellt:

1. Interaktive Fehlersuche mit E-Learning Videos

Kreative E-Learning Demovideos illustrieren die gängigsten Fehlerursachen und Probleme, mit denen Mitarbeiter sich konfrontiert sehen. Diese Videos enthalten klickbare Online-Ressourcen und Aktivitäten, die eigenständig durchgeführt werden können. Ein Beispiel: Ein Video zur erfolgreichen Problemlösung könnte Links zu weiterführenden Informationen oder zu Simulationen enthalten, die den Zuschauern die Zusammenhänge noch besser zeigen. Diese Videos können Schritt für Schritt zu alternativen Lösungsansätzen verlinken. Es werden Fragen gestellt und die Antwort bestimmt, welches Video als nächstes gezeigt wird.

2. Unternehmensrichtlinien & Verhaltensgrundsätze

Die Konsequenzen von Regelverletzungen können den Mitarbeitern verbal erklärt werden, aber mit E-Learning Videos kann der Zusammenhang von Ursache und Auswirkung visualisiert werden. Produzieren Sie ein Unternehmensvideo, das klar zeigt, welche Verhaltensweisen erwartet werden und integrieren Sie anschließend Szenen, die Fehlverhalten von Mitarbeitern zeigen. Sie können den Zuschauern Fragen stellen und sie auffordern, zu erklären, was die im Video gezeigten Mitarbeiter falsch gemacht haben.

3. Virtuelle Führung durch das Unternehmen

Laden Sie neue Mitarbeiter zu einer virtuellen Führung durch die verschiedenen Abteilungen ein. Zeigen Sie die Tools, die täglich verwendet werden. Diese Art von Videos sind sehr hilfreich, um sich auf den ersten Arbeitstag gut vorzubereiten. Sie können Hyperlinks oder interaktive Hotspots integrieren, die zu anderen E-Learning Videos einer bestimmten Abteilung oder Arbeitsstation auf der Tour führen. Das könnte beispielsweise ein Link zu einem Trainingsvideo zur Arbeit an einem POS-Terminal oder ein Link zu einem Video, das das Produkthandling im Lagerhaus zeigt. In diesen Unternehmensvideos sollten auch Online-Trainings- und Supportressourcen vorgestellt werden.

4. Gezielte Verkaufsgespräche

Erstellen Sie ein E-Learning-Video, das dem gesamten Verkaufsteam zeigt, wie jedes Produkt zielgruppenorientiert vorgestellt werden sollte. Produktwissen allein genügt nicht, sondern die Verkaufsmitarbeiter sollten die Funktionen und Vorteile der Produkte kennen, aber auch Argumente haben, die zum Verkaufsabschluss führen. Die Mitarbeiter können diese Verkaufsvideos vor Kundenterminen anschauen und ihre Verkaufsargumente auffrischen. Solche Videos sollten die Hauptvorteile eines Produkts in Aktion zeigen. Wenn zum Beispiel die Reinigung nach der Nutzung sehr einfach ist, dann sollte das im Video visualisiert werden. Zeigen Sie welche Werkzeuge/Hilfsmittel benutzt werden sollten.

5. Mitarbeiter schulen Mitarbeiter

Regen Sie an, dass alle Mitarbeiter eigene E-Learning-Videos erstellen und ihre besten Tipps und Erfahrungen weitergeben. Jeder Mitarbeiter hat seine eigenes Erfolgsrezept und eine individuelle Perspektive. Wenn alle voneinander lernen, steigen auch die Verkaufszahlen. Stellen Sie diese Videos in einer unternehmensinternen Videobibliothek zusammen. Eine solche Referenzquelle hilft allen Kollegen bei der Arbeit und gegenseitiges Feedback hilft, die Videos noch besser zu machen.

6. Kundentypen und Zielgruppen

Führen Sie in Videos typische Verkaufsgespräche mit verschiedenen Kundentypen und in unterschiedlichen Bedarfssituationen vor. Ihre Verkaufsmitarbeiter lernen so, auf zielgruppenspezifische Bedürfnisse besser einzugehen. Für diese Art von Videos ist intensive Recherchearbeit erforderlich. Definieren Sie die Kernzielgruppen und zeigen Sie Problemlösungen auf. Gestalten Sie die Szenen so realistisch wie möglich. Idealerweise können Verkaufsmitarbeiter die Bedürfnisse der Kunden auf den ersten Blick aufgrund von Körpersprache, den gestellten Fragen und der individuellen Persönlichkeit gut einschätzen.

7. Animationen helfen Aufgabenstellungen schrittweise zu erklären

Animationen können bestimmte Teilaufgaben auf unterhaltsame Weise illustrieren. Anstelle professioneller Schauspieler zeigen realistische Zeichnungen, was als nächstes gemacht werden soll. Zeigen Sie, wie es richtig geht und was falsch gemacht werden kann. Eine Prise Humor macht die Botschaften noch eingängiger und besser verständlich. Zu viel Witze lenken allerdings nur ab.

Diese 7 Ideen für E-Learning Videos sind nur der Anfang. Sie können solche Online-Trainingsvideos für viele andere Themen und Arbeitsabläufe erstellen. Halten Sie die Videos kurz und bündig, um den Zuschauern das Lernen einfach und schnell zu ermöglichen. Wenn eine bestimmte Frage auftaucht, finden die Mitarbeiter die Antwort im Nu in der Online-Trainingsbibliothek.

Interaktive Elemente machen die Lerninhalte interessanter und geben dem E-Learnctivity eine neue Dimension.

Wir stellen vor:

Christopher Pappas gründete The eLearning Industry's NetworkChristopher Pappas gründete The eLearning Industry’s Network, die größte professionelle E-Learning Community. Christoper hat einen MBA- und MEd-Abschluss (Learning Design) von BGSU.

eLearning Blogger • EduTechpreneur • eLearning Analyst • Speaker • Social Media Experte