Einführung zu Mikro-Videos

Josh Cavalier headshotUnser heutiger Beitrag wurde von Josh Cavalier, dem CEO von Lodestone geschrieben.    

Seit über 20 Jahren bietet Lodestone schon verschiedene Dienstleistungen im Zusammenhang mit Ausbildungstechnologien an: Öffentliche und private Trainingsveranstaltungen, Videoproduktion und Entwicklungs- und Beratungsdienste im Bereich E-Learning. Lodestone ist einer der empfohlenen TechSmith Trainingsanbieter.

Mehr zu Lodestone finden Sie auf der Unternehmenswebsite: http://lodestone.com

Josh Cavalier ist Autor, Fachreferent und Experte für Mikro-Videos, der Ausbildern und Lehrern zeigt, wie Technologie und Medien effizient in Unterricht und Trainings eingesetzt werden können. In diesem Artikel gibt Josh eine Einführung in Mikro-Videos und erklärt, wie diese optimal eingesetzt werden können.

Sie können Josh auf Twitter folgen: @JoshCav

Was ist ein Mikro-Video?

Ein Mikro-Video, oder kurzes Video, ist nur genau so lang, wie es sein muss, um entweder einen bestimmten Sachverhalt zu vermitteln oder zu einer Aktion aufzurufen. Sie können einen Moment, einen Gedanken, eine Idee oder ein Bild nehmen und zusammenstellen, um ein Mikro-Video daraus zu machen. Mehrere Mikro-Videos werden dann in einer längeren Videopräsentation kombiniert.

Ich denke, dass ein Video mit einer Länge von sechs bis sechzig Sekunden ein Mikro-Video-Segment ist. Diese Werte sind Orientierungswerte, die ich nach Ansicht und Analyse von hunderten von Videos gefunden habe.

figure representing elements of a microvideo

Heute ist es üblich, dass menschliche Video-Redakteure längere Videos aus vielen Einzelinhalten zusammenstellen. In der Zukunft wird KI (Künstliche Intelligenz) Mikro-Videos aussuchen und daraus längere Inhalte für bestimmte Zielgruppen zusammenstellen. Vorläufer der Nutzung von KI sind vorlagenorientierte Websites zur Videoerstellung wie beispielsweise Animoto. Diese Prognose ist ein Grund, warum die Erstellung von optimalen, kurzen Videoinhalten im Hinblick auf dynamisch generierte Inhalte praxisnah und zukunftsorientiert ist.

Kognitive Belastung

Eine Reduzierung der kognitiven Belastung für die Lernenden ist für die Effizienz eines Mikro-Videos notwendig. Die kognitive Belastung ist definiert als die Informationsmenge, die das Gehirn verarbeiten muss.

Dr. Richard Mayer zeigt in seiner Multimedientheorie auf, wie unser Gehirn Bilder und Sound verarbeitet. Wenn wir Videos anschauen, speichern wir Bilder und Sound in unserem sensorischen Gedächtnis. Diese Eindrücke bleiben dort nur für wenige Sekunden. Die interpretierte Information wird vom sensorischen Gedächtnis in unser Arbeitsgedächtnis transferiert. Bilder und Sounds bleiben dort für etwa zwanzig Sekunden. Nach ausreichender Wiederholung durch mehrmaliges Anschauen des Mikro-Videos oder praktische Anwendung des Gelernten, werden die Informationen dann in unserem Langzeitgedächtnis gespeichert.

image showing process of information moving from sensory memory to working memory to long term memory

Um die kognitive Belastung zu reduzieren, dürfen die über Augen und Ohren aufgenommen Bilder und Audioinhalte keine nebensächlichen Medien enthalten. Was sind nebensächliche Medien? Ein Beispiel ist Hintergrundmusik, die ein Trainingsvideo nicht besser macht oder Text in einem Marketingvideo, der von der gezeigten Aktion ablenkt. Nebensächliche Medien sind alle Elemente, die nicht wirklich zum Verständnis der Zuschauer beitragen.

Andere Beispiele zur Reduzierung der kognitiven Belastung:  

  • Verwendung von Symbolen statt Fotos
  • Einfache Texte auf dem Bildschirm
  • Soundeffekte für Animationen
  • Gesprochene Kommentare statt Text
  • Aufteilung von Video mittels der Drittel-Regel

 

image of an actual camera next to an camera icon illustrating complex vs. simple

Symbole reduzieren die Informationsverabeitungszeit und eliminieren Vorbehalte oder individuelle Vorurteile der Zuschauer.

 

Struktur von Mikro-Videos

Es gibt zwei Grundformeln für die Struktur von Mikro-Videos, je nachdem ob es sich um Lern- oder Marketingvideos handelt. Auch wenn die Methoden sehr ähnlich sind, sind die Zielsetzungen klar unterscheidbar.

Lernvideos müssen eine geringe kognitive Belastung für die Zuschauer haben und Emotionen strategisch nutzen. Marketingvideos haben mehr emotionelle Inhalte, aber müssen eine klare Botschaft und einen gezielten Aktionsaufruf enthalten.

Schauen wir uns die Struktur von Lern- und Marketingvideos mit dreissig bis sechzig Sekunden Länge etwas genauer an.

 

Mikro-Videos für Unterricht und Training

Diese Grundformel repräsentiert ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Emotion und einfach konsumierbarem Lerninhalt. 

flowchart illustrating balance between emotion and easily consumed content

  • Emotional Pull = Durch Emotionen die Aufmerksamkeit der Zuschauer gewinnen
  • Priming – Zuschauer mit Hintergrundinformationen vorbereiten
  • Content – Lerninhalt
  • Reflection – Überdenken der behandelten Inhalte
  • Emotional Push – Am Ende sind die Zuschauer emotional berührt und/oder es folgen die nächsten Lernschritte

 

Mikro-Videos für Marketing

Die Phasen eines Mikro-Videos für Marketing sind denen des Lernvideos sehr ähnlich. Marketingvideos nutzen aber mehr Emotionen und enthalten oft auch Musik.

flowchart illustrating balance of emotion and content in marketing

 

  • Attention ‐ Interesse beim Zuschauer wecken
  • Need – Bedarf an Produkt oder Dienstleistung zeigen
  • Satisfaction – Produktnutzen oder Vorteile der Dienstleistung demonstrieren
  • Visualization – Visualisierung und Beschreibung einer neuen Realität
  • Action – Aktionsaufruf und Aufzeigen der Schritte, die notwendig sind, um diese neue Realität zu schaffen

 

Verwendung von Camtasia zur Erstellung von Mikro-Videos

Wie kann Camtasia die Erstellung von Mikro-Videoinhalten beschleunigen und erleichtern?

  • Einfache, intuitive Oberfläche | Neue Camtasia 9/3 Version
  • Integrierte Medienelemente – Mikro-Videos können leicht und schnell mit den in der Camtasia Bibliothek enthaltenen Medienelementen erstellt werden. Die Bibliothek enthält eine vielseitige Auswahl von Icons, Callouts, Musikclips und andere Elemente. 
  • Animationen und Verhaltenseffekte – diese Effekte helfen dabei eine Geschichte auf interessante Weise zu erzählen.
  • Schnelle Änderungen – die einfachste Timeline auf dem Markt!
  • Besuchen Sie das Camtasia Lern Center to learn more.

 

Haben Sie schon einmal Mikro-Videos verwendet? Können Sie sich vorstellen, Mikro-Videos für Ihre Arbeit einzusetzen? Sagen Sie uns, wie Sie sich die Zukunft der Videoerstellung und Nutzung vorstellen.