Videobearbeitung Fehler und Probleme

Videobearbeitung: Diese 5 häufigen Fehler sollten Sie vermeiden

Sie möchten Ihr erstes selbst produziertes Video bearbeiten? Hoffentlich hatten Sie vor dem Einstieg Gelegenheit, unseren Beitrag zu den Grundlagen der Videoerstellung zu lesen. Videobearbeitung ist keine einfache Sache. Man kann dabei viel falsch machen. Am besten legen Sie einfach los – das ist die effektivste Art zu lernen.

Dabei gibt es ein paar einfache Tricks, mit denen Sie Fehler korrigieren und Ihr Video professioneller wirken lassen können. Fehler sind menschlich – das gilt auch für die Videobearbeitung. Einige der spannendsten neuen „Techniken“ gehen auf Bearbeitungsfehler zurück.

Wie dem auch sei – wir möchten dazu beitragen, dass Sie Zeit und Mühe sparen. Deshalb machen wir Sie im Folgenden mit unseren 5 häufigsten Bearbeitungsfehlern bekannt – und zeigen Ihnen, wie Sie diese Fehler korrigieren können, damit Ihr Video richtig Eindruck macht.

 

1. Schlechte/ungleichmäßige Tonqualität

Audiowelle - Schlechte Tonqualitaet Videobearbeitung

Wenn Sie in die Videobearbeitung einsteigen, kann es schwierig sein, den Ton in den Griff zu bekommen. Ihre Timeline enthält in der Regel zwei bis drei Audiokomponenten: Musik, Sprache und den Ton Ihres Videoclips. Falls die Tonspur des ursprünglichen Clips nicht benötigt wird, sollten Sie diese als Erstes entfernen. In Camtasia klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Aufnahme und wählen „Video und Audio trennen“.

 

Anschließend können Sie die Tonspur einfach löschen oder ausblenden. Einsteiger stellen die Lautstärke der Musikspur oft zu hoch ein, sodass die Musik die anderen Spuren übertönt. Achten Sie darauf, dass die Musik zum Sprecherkommentar passt oder ein klein wenig leiser als die Sprache ist. Konzentrieren Sie sich bei der abschließenden Bearbeitung besonders auf den Ton.

 

Profitipp: Schließen Sie die Augen und hören Sie Ihr Video einfach an. Wenn mit dem Ton etwas nicht stimmt, muss es bearbeitet werden – auch wenn Ihr Bildmaterial noch so toll ist!

So können Sie das Problem beheben:

Bei den meisten Video-Editoren lässt sich der Ton direkt auf der Spur bearbeiten. Passen Sie den Ton an, bis Sprache und Musik gut miteinander harmonieren, ohne dass ein Element das andere übertönt.

 

2. Jump Cuts

Jede Schnitttechnik hat ihre Zeit und ihren Ort. Der Jump Cut ist ein bewährtes Verfahren der Videobearbeitung, das dazu dient, Zeit zu überspringen. Er wird eingesetzt, um die Geschichte voranzubringen. Einsteiger setzen Jump Cuts meist zu häufig ein, weil sie nicht wissen, welche anderen Schnitttechniken sie nutzen können. Das fällt besonders auf, wenn innerhalb einer Aufnahme Zeit aus einem einzigen Frame herausgeschnitten wird: Plötzlich befindet sich eine Figur innerhalb einer Szene an einer ganz anderen Position.

Profitipp: Erkunden Sie andere Bearbeitungstechniken. Sie können beispielsweise eine weitere Kamera in einem anderen Winkel aufstellen und innerhalb einer Szene einen Schnitt auf den anderen Kamerawinkel durchführen. Oder Sie können einen Übergang einfügen, um den Schnitt für den Betrachter überzeugender zu gestalten. Auch der Einsatz von B-Roll bietet sich an.

 

So können Sie das Problem beheben:

Es gibt unzählige Schnitttechniken. Informieren Sie sich darüber und lernen Sie, wie Sie sie in der Videobearbeitung einsetzen können. Lesen Sie diesen Beitrag von Premiumbeats.com über 8 wichtige Schnitttechniken, die alle Bearbeiter kennen sollten (Artikel auf Englisch).

Beispiel eines Jumpcuts während der VideobearbeitungDer Versuch, mithilfe von Jump Cuts Zeit zu sparen, kann zu Ergebnissen führen, die die Betrachter irritieren. In diesem Beispiel befindet sich die Person im Hintergrund im ersten Frame auf der linken und im unmittelbar darauf folgenden Frame auf der rechten Bildseite.

 

3. Unvollständige Übergänge

Dieser Videobearbeitungsfehler tritt auf, wenn die Länge des Übergangs länger als der davor befindliche Clip ist. Es kommt häufig vor, dass Bearbeiter den Übergang zwischen zwei Clips platzieren, von denen einer nicht lang genug ist. Der Clip vor dem Übergang verschwindet, und die Betrachter sehen während des Übergangs für einen kurzen Augenblick einen schwarzen Bildschirm. Das sieht so ähnlich aus wie im Screenshot unten.

Problem bei Videouebergangseffekt

Die schwarze Fläche auf der linken Seite des Videos ist die Stelle, an der der vorhergehende Clip verschwindet, bevor der Übergang abgeschlossen ist.

 

Profitipp: Achten Sie darauf, dass Clips vor Übergängen lang genug sind, oder passen Sie die Dauer des Übergangs an.

So können Sie das Problem beheben:

Mit Camtasia lassen sich Videoclips sehr einfach trimmen. Stellen Sie zunächst die richtige Länge ein und ziehen Sie den Übergang dann einfach auf die Clips. Unvollständige Übergänge treten häufig beim Übergangseffekt „Wischen“ auf. Dies lässt sich leicht beheben, indem die Dauer des vorhergehenden Clips ausgedehnt wird.

 

4. Unpassende Musik

Haben Sie schon einmal ein Video mit langsamer Musik und schnellen Bildern gesehen – oder umgekehrt? Schnelle Schnitte und rasche Kamerabewegungen sollten durch schnelle und energiegeladene Musik unterstützt werden. Nichts wirkt so unpassend wie eine traurige, gefühlvolle Szene mit einer fröhlichen Hintergrundmusik, wie beispielsweise „Happy“ von Pharrell Williams. Achten Sie beim Bearbeiten Ihres Videos darauf, dass Ihre Musikauswahl zur Stimmung der jeweiligen Szene passt. Sie sollten auch auf die Musiklizenz achten um sicherzugehen, dass Sie das Musikstück auch verwenden dürfen.

So können Sie das Problem beheben:

Es gibt viele Websites mit Musik, die Sie lizenzfrei nutzen können. Auf den meisten dieser Websites können Sie die Musik nach Genre oder Stimmung filtern. So finden Sie für jede Gelegenheit den richtigen Track. Wir haben für Sie eine kurze Liste mit (englischsprachigen) Musik-Websites zusammengestellt. Denken Sie daran: Wenn Sie Videos für den kommerziellen Gebrauch produzieren, müssen Sie die auf diesen Websites angebotenen Titel möglicherweise für einen längeren Zeitraum lizenzieren.

 

Premiumbeat

Diese Website ist für Einsteiger in die Videobearbeitung hervorragend geeignet und bietet übersichtliche Navigationsfunktionen. Sie stellt eine breite Palette an musikalischen Tracks bereit, die ständig durch neue Künstler ergänzt wird.

Musicbed

Diese Website ist professioneller gestaltet und wird häufig von Filmemachern und Marken genutzt. Sie bietet Tracks in höherer Qualität – oft mit hervorragenden Sängerinnen und Sängern.

Audio Jungle

Diese Website bietet ähnlich wie Premiumbeat eine sehr breite Auswahl. Sie eignet sich besonders für Social-Media- und Marketing-Videos.

incompetech – Kevin MacLeod

Eine große Sammlung verschiedenster Stücke, die man bei Namensnennung oft kostenlos in Projekten verwenden darf.

 

 

5. Uneinheitliche grafische Gestaltung

Sie müssen kein Experte für Grafikdesign sein – aber Sie sollten darauf achten, dass die Schriftarten, -farben und -größen in Ihrem gesamten Video einheitlich sind. Einer der größten Einsteigerfehler ist es, bei der Videoproduktion verschiedene Schriftarten in unterschiedlichen Farben und Stilen zu verwenden. Das lenkt die Betrachter vom Inhalt ab.

 

Profitipp: Entscheiden Sie sich für eine Schriftart und bleiben Sie dabei. Verwenden Sie diese Schrift für Informationen im unteren Bildschirmdrittel, Titeleinblendungen und weitere Hinweise. Entscheiden Sie sich für eine Farbpalette und bleiben Sie dabei. Ändern Sie die Gestaltung, wo es angebracht ist.

So können Sie das Problem beheben:

Sehen Sie sich Tutorials zur Integration von Titeleinblendungen, Informationen im unteren Bildschirmdrittel und Bewegungseffekten in Videos an. Hier ist ein sehr nützliches Tutorial von Videomaker zur Gestaltung von Bauchbinden in Videos (Link auf Englisch).

Bauchbinde unteres Drittel Schlechtes Beispiel

Der Text in diesem Beispielvideo lenkt stark ab und ist auch noch schwer zu lesen. Für Texteinblendungen wird meist eine schön gestaltete, serifenlose, gut lesbare Schriftart verwendet, wie in diesem Artikel von Rocketstock gut erklärt wird.

 

Fazit

Wenn Sie gerade erst in die Videobearbeitung einsteigen, helfen diese fünf Tipps Ihnen dabei, gängige Bearbeitungsfehler zu vermeiden, damit Ihr fertiges Video noch mehr Eindruck macht. Das oberste Ziel bei der Videobearbeitung ist es immer, Ihre ganz besondere Geschichte zu erzählen. Manchmal kann es auch sinnvoll sein, zu diesem Zweck branchenübliche Regeln aus kreativen Gründen bewusst zu brechen. Die fünf Tipps, die in diesem Beitrag vorgestellt werden, sollen lediglich dazu beitragen, dass Ihr Video professioneller wirkt. Aller Anfang ist bekanntlich schwer. Deshalb haben wir einen Leitfaden zusammengestellt, der Ihnen bereits weiterhilft, bevor Sie mit der Bearbeitung beginnen. Lesen Sie unseren Beitrag zur Vorbereitung von Videos, bevor Sie Ihr erstes Video aufnehmen.