Videobearbeitung: Planen Sie Ihre Filmaufnahmen (Drehplan)

Beim Start der Dreharbeiten ist die Vorbereitung wichtig. Der richtige Aufnahmeort muss gefunden werden, die Beleuchtung soll stimmen und die Kamera soll optimal positioniert sein. Ein detaillierter Drehplan hilft bei der Organisation.

Warum ist der Drehplan so wichtig? Im Drehplan wird genau angegeben, was in einer Szene passiert und welche Ausrüstung und Requisiten benötigt werden. Es ist eine Art Kontrollliste, die dem gesamten Filmteam bei der Vorbereitung und Orientierung hilft. Bei größeren Filmprojekten an vielen verschiedenen Drehorten und mit mehreren Schauspielern gibt der Drehplan dem Regisseur wichtige Anhaltspunkte zur Entwicklung kreativer Ideen und ist sehr hilfreich bei der Organisation der Dreharbeiten.

Wie wird ein Drehplan erstellt?

Folgende Details sind normalerweise in einem Drehplan enthalten: Szenennummer, Aufnahmenummer, Drehort, eine kurze Beschreibung der Szene, Konzept und Zusammenhänge, Action/Dialog, Schauspieler in der Szene, notwendige Requisiten und weitere Notizen.

So könnte ein Drehplan aussehen:

Organisieren Sie die Aufnahmen nach Drehort. Es ist einfacher, mehrere Aufnahmen nacheinander am gleichen Drehort zu machen.

Diese Szenen müssen nicht unbedingt der Reihe nach aufgenommen werden. Der Drehplan sollte alle Szenen auflisten, die an einem bestimmten Ort geplant sind. Ein Beispiel: Wenn am Filmanfang und am Ende eine Szene am See enthalten ist, sollten Sie beide Szenen aufnehmen, wenn das Filmteam am See ist.

Auch wenn Sie die Filmaufnahmen nicht in der Reihenfolge des Storyboards machen, ist das Storyboard sehr hilfreich. Wir haben hier für Sie einige Videovorlagen erstellt, unter anderem einen Drehplan, ein Skript, ein Storyboard und eine Checkliste. Diese Muster sollten beim Einstieg helfen.

Aufnahmetypen

Entscheiden Sie als nächstes, welche Art von Aufnahme Sie machen wollen, zum Beispiel eine Weitwinkelaufnahme (Wide Shot/WS) oder Nahaufnahme (Close Up/CU). Kamerawinkel und Kamerabewegungen sollten ebenfalls genau angegeben werden.

Die Positionierung der Kamera kann hoch oder niedrig sein, die Bewegung kann von Hand oder mit einem Kamerakran erfolgen.  Sobald die Kameraführung feststeht, sollten Sie sich um die Details der Audioaufnahme kümmern. Wichtig ist, ob das Audio direkt über ein Mikrofon aufgenommen wird oder ob später vertont werden soll.

Die folgende Tabelle zeigt verschiedene Aufnahmetypen, Kamerawinkel, Kamerabewegungen und Audiooptionen.

Thematik und Fokus der Aufnahmen

Identifizieren Sie Thematik und Fokus der Aufnahmen.

Ein Aufnahmesubjekt kann ein einzelner Schauspieler, eine Gruppe von Schauspielern, eine Requisite oder eine Szene sein. Eine klare Beschreibung der Aufnahme  und aller Aktivitäten hilft dem Regisseur bei der Orientierung.

Wer oder was ins Bild kommt, welche Aktionen passieren sollen, die verwendeten Requisiten und das Ziel der Aufnahme sollten kurz erklärt werden.

Nach dieser Vorbereitung, können die Dreharbeiten losgehen.

Wenn alle Bilder und Clips zusammengestellt sind, sollten Sie sich TechSmith Camtasia anschauen und Ihre Videos bearbeiten, produzieren und veröffentlichen.

Hier finden Sie hilfreiche Videovorlagen: bit.ly/techsmithvideotemplates2017.