visuelle kommunikation erfolg

4 Gründe, warum visuelle Kommunikation Erfolg hat

Kommunikation mit visuellen Elementen liegt im Trend und ist weiter am Wachsen. Die Prognose ist, dass 84 Prozent aller Marketing-Kommunikation bis zum Jahr 2018 visuell sein wird. 

Es gibt verschiedene Gründe, warum die Verwendung von Bildern, animierten GIFs und Videos weiter steigt. Dieser Trend ist auf ALLEN Medien zu beobachten – visuelle Elemente werden überall vermehrt eingesetzt, in Zeitungen, auf Websites, in den Social Media, in Handbüchern und in E-Mails.

Hier ein paar Zahlen zu visueller Kommunikation:   

  • Eine Studie von Adobe zu Social Media zeigte, dass Facebook-Posts mit Bildern 6,5-mal so viele Reaktionen bekommen wie reine Textbotschaften.
  • Giphy, eine beliebte Site zur GIF-Erstellung, gab kürzlich bekannt, dass die Site täglich eine Milliarde GIFs bereit stellt und diese Anzahl weiter steigt.  

Visuelle Kommunikation - Dr. Evil Bewegung mit kleinem Finger gif

Eine Milliarde GIFs!

  • In den USA stieg die durchschnittliche Zeit pro Tag, die Erwachsene mit dem Anschauen von Videos verbringen auf mehr als das 5-fache, von durchschnittlich 39 Sekunden täglich in 2011 auf fast 2 Minuten in 2015 (mit weiterem Aufwärtstrend).  

Wie ist dieser Trend in visueller Kommunikation zu erklären? Designer und Produzenten erleben, dass Botschaften visuell weit besser kommuniziert werden können und beim Zielpublikum auch besser im Gedächtnis bleiben. Vier Gründe stehen im Vordergrund:

1. Visuelle Kommunikation spart Zeit, denn die Botschaften kommen schneller an.

Wir können aus einer visuellen Szene in weniger als einer Zehntelsekunde erkennen, was vorgeht – das ist schneller als Sie diesen Satz lesen können!

Giphy CEO und Mitbegründer Alex Chung wird das Zitat zugesprochen, „Ein Bild malt mehr als tausend Worte“. Nach dieser Logik kann eine animierte GIF mit im Schnitt 60 Frames so viel vermitteln wie 60.000 Worte (ein mittellanger Roman!).

Statistiken zeigen, dass visuelle Elemente im Gehirn 60.000-mal schneller verarbeitet werden als Text. Zeit ist ein entscheidender Kostenfaktor. Schon aus diesem Grund macht visuelle Kommunikation betriebswirtschaftlich gesehen Sinn.

Visuelle Kommunikation - Dwight Schrute Zeit ist nicht Geld - Zeit ist keine Währung

Zeit ist Geld – das stimmt vielleicht nicht wortwörtlich, aber…

Bilder und Videos bieten dem Zuschauer mehr Unterhaltungswert und Informationsgehalt als reiner Text. In einer Medienlandschaft, die mit Informationsmüll überladen ist, sind Leser anspruchsvoller geworden. Artikel werden allenfalls nur überflogen und wer Interesse wecken will, sollte visuelle Elemente in alle Informationen integrieren, um Inhalte in kürzerer Zeit zu vermitteln.

 

2. Visuelle Kommunikation erlaubt klare, einheitliche Informationsvermittlung.

Wir haben das alle schon mal erlebt: Zuerst den Roman gelesen und sich auf die Verfilmung gefreut. Die Visualisierung ist dann aber doch enttäuschend, weil wir uns die Charaktere, die Szenerie und die Stimmung ganz anders vorgestellt hatten.

visuelle kommunikation - suchanfrage- verfilmung - roman - ergebnisse

Romane haben meistens wenig oder keine Bilder. Es bleibt der Fantasie der Leser überlassen, sich alles vorzustellen. Genau darin liegt auch der individuelle Unterhaltungswert beim Lesen als Freizeitaktivität.

Wenn man allerdings aus beruflichen Gründen lesen muss, ist genau das Gegenteil der Fall. Alle Leser sollen die Informationen auf die gleiche Weise interpretieren, sonst wäre das Zeit- und Geldverschwendung und würde nur Verwirrung stiften. Wenn Sie Inhalte für professionelle Zwecke bereitstellen, dann sollten die Botschaften eindeutig, präzise und unmissverständlich sein. 

Visual Communication - Martha Stewart - It's a Good Thing meme

Weniger Spielraum für individuelle Auslegungen ist in geschäftlicher Kommunikation eine gute Sache.

Es kann schwierig sein, mit Kollegen gemeinsam an Projekten zu arbeiten, besonders wenn sich die Kollegen an anderen Standorten befinden. Kurze, einfache Videos oder animierte GIF-Dateien sind eine ausgezeichnete Methode, um bestimmte wiederholbare Arbeitsschritte für alle im Team zu illustrieren. So wissen die Beteiligten von Anfang an Bescheid, wie Prozesse ablaufen sollen.

3. Visuelle Kommunikation ermöglicht konsistente Informationsvermittlung.

Unternehmen definieren Ihre Identität nicht nur über das Firmenlogo, sondern auch mit konsistenten Farbpaletten und anderen unternehmensspezifischen Design-Richtlinien für alle Marketing-Aktivitäten.

visual communication - TechSmith brand guidelines - logos plus colors

Design-Richtlinien aus den Stilvorgaben von TechSmith

Logos, Farben, Fonts, Grafiken, Icons und Illustrationen sowie andere Vorgaben in Bezug auf Tonfall und Kommunikationsstil heben Ihr Unternehmen auf dem Markt von der Konkurrenz ab und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Sie können das selbst erleben, wenn Sie dieses Logo-Ratequiz mitmachen.

Die effektive Nutzung konsistenter visueller Kommunikation ist besonders dann vorteilhaft, wenn Ihr Unternehmen in ein neues Marktsegment einsteigen will.

Es spielt keine Rolle, ob Ihr Unternehmen 5 oder 500 Leute beschäftigt oder ob es gerade erst gegründet wurde oder schon lange im Geschäft ist. Es zahlt sich aus, kontinuierlich die gleichen Designelemente zu verwenden und so von Kunden auf den ersten Blick erkannt zu werden.

Visual communication - a series of Starbucks logos illustrating a similar tone and feel

Starbucks ist ein Paradebeispiel für erfolgreiches visuelles Branding.

 

4. Visuell kommunizierte Informationen bleiben besser im Gedächtnis.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich Zuschauer besser und länger an visuelle Informationen erinnern können. Das liegt daran, dass Bilder direkt im Langzeitgedächtnis gespeichert werden, Worte hingegen kommen nur ins Kurzzeitgedächtnis.

Eine Studie über aktives Lernen kam zum Ergebnis, dass sich die Teilnehmer nach drei Tagen nur an 10-20% von Text (oder eines Vortrags) erinnern können. Im Vergleich dazu, konnten sie sich an 65%(!) der visuellen Informationen erinnern.   

Optimale Informationsspeicherung sollte immer angestrebt werden, egal ob Ihre geplante Kommunikation intern oder extern stattfinden soll.

 

Fazit

Die Fakten sind unmissverständlich und führen zur eindeutigen Schlussfolgerung, dass visuelle Kommunikation ein entscheidender Bestandteil jeder erfolgreichen Kommunikationsstrategie sein sollte. Bilder und Videos in Botschaften zu integrieren, hilft allen Beteiligten – Sendern und Empfängern der Informationen.

Bilder können heute auch ohne komplexe und teure Grafikprogramme oder Design-Erfahrung erstellt werden. Einfache Screenshots helfen zum Beispiel, um Informationen schnell und gezielt zu vermitteln.

Wenn Sie noch nicht wissen, wie Sie mit der Erstellung von visuellen Kommunikationsmitteln anfangen sollen, dann ist Snagit ideal. Mit diesem Tool können Sie auf einfache Weise nicht nur Screenshots machen, sondern auch kleine Videos und Screencasts oder animierte GIFs.

Sind Bilder und/oder Videos schon Teil Ihrer Kommunikationsstrategie? Wir würden gern mehr über Ihre Erfahrungen hören. Schreiben Sie uns Ihre Kommentare!