3 Gründe, warum Ihre Lernvideos auf YouTube sein sollten

YouTube hat mittlerweile 1,9 Milliarden (!) aktive Benutzer pro Monat. Schulungs- und Lerninhalte allein werden über eine Milliarde Mal pro Tag auf YouTube aufgerufen.

Ob für Kleinunternehmen, für Seminarleiter oder für Unternehmer, die ihre Zuhörer informieren wollen – YouTube ist der Anbieter der Wahl, um informative Videos zu hosten. Dazu gehören unter anderem Produktvideos, Anleitungen, Schulungsvideos oder auch Kursmaterialien.

Und wenn Sie noch Zweifel zum Wert von YouTube als Lernhilfe haben, dann betrachten Sie einmal die folgenden Fakten:

Warum sollten Sie YouTube für Lerninhalte verwenden?

Lohnt YouTube wirklich den Aufwand, wenn Sie als Kleinunternehmen oder als Pädagoge eine Strategie für Schulungsinhalte entwickeln?

Ganz bestimmt. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um mit YouTube zu beginnen oder Ihren aktuellen YouTube-Kanal aufzufrischen.

Schauen wir uns die Gründe dafür näher an.

1. YouTube investiert in Schulungs- und Anleitungsinhalte

YouTuber haben von Anfang an Anleitungs- und Schulungsvideos gepostet.

Seit kurzem hat YouTube diese Art von Inhalten sogar ganz offiziell zu einer Priorität erklärt.

Die Google-Tochtergesellschaft hat im Oktober angekündigt, dass sie 20 Millionen USD in ihre Schulungsplattform investiert.

Zitat von Susan Wojcicki zum Lernen auf YouTube

Im Juli 2018 hat YouTube offiziell eine Initiative zur Unterstützung des Wissensaustauschs auf seiner Plattform angekündigt.

Diese hat die folgenden drei Hauptziele:

  • Verbesserung der Lernerlebnisses auf YouTube
  • Unterstützung für Video-Ersteller im Bildungsbereich
  • Erweiterte Unterstützung für Schulungspartner

Dies ist ein wichtiger Schritt für YouTube, der den Erstellern von Lerninhalten bessere Möglichkeiten bietet, mit ihren Videos Geld zu verdienen.

YouTube hat außerdem mit YouTube Learning einen neuen Kanal eingerichtet, in dem Inhalte wie „Lernprogramme, Anleitungsvideos, Erklärungen und auf Fertigkeiten basierende Playlists“ kuratiert werden sollen.

„Das Potenzial unserer Videoschöpfer, Schulung und Lernen zu verbessern, ist unglaublich“, sagt YouTube CEO Susan Wojcicki zu der neuen Initiative. „Daher werden wir mehr tun, um die Möglichkeiten der enormen Videobibliothek zu nutzen, zu der YouTube heute geworden ist. Wir werden mit unseren Schulungserstellern zusammenarbeiten, um mehr ihrer Inhalte auf die Plattform zu bringen, und wir werden Fachorganisationen wie Goodwill dabei unterstützen, noch mehr hochwertige Videos zu beruflichem Fachwissen auf YouTube verfügbar zu machen.“

 

Außerdem hat das Unternehmen einen Fonds zur Unterstützung von schulungsbasierten Videoschöpfern auf YouTube eingerichtet.

Bisher wurden Mittel für YouTube-Kanäle wie TED-Ed und Crash Course von Hank und John Green angekündigt.

Obwohl es gegenwärtig noch unklar ist, wie viel der 20 Millionen Dollar an solche Ersteller gehen wird, scheint es ein positives Zeichen für die Zukunft zu sein.

Was heißt das alles für mich?

Denken Sie am besten an Ihre eigene Erfahrung. Wenn Sie ein bestimmtes Problem haben oder etwas Neues lernen wollen, sehen Sie sich dann lieber ein klares Online-Video dazu an, oder bevorzugen Sie einen langen Blogbeitrag?

Genau die gleiche Frage stellt sich auch für die Menschen, die Sie mit Ihrem Content erreichen möchten. Wenn Sie Lerninhalte oder Anweisungen erstellen, ist YouTube die natürliche Heimat für Videos zu Ihrem Thema.

In einer neuen Studie des Pew Research Center im Jahr 2018 unter mehr 4.500 als amerikanischen Benutzern gaben 87 Prozent der Befragten an, dass YouTube für sie eine wichtige Informationsquelle ist, wenn sie etwas ausprobieren möchten, was sie noch nie zuvor gemacht haben.

Die Plattform wird jeden Tag von Millionen Benutzern besucht, die Neues lernen wollen. Und Sie können dort vertreten sein, um ihnen die nötigen Kenntnisse zu vermitteln.

Dank Ihrer YouTube-Videos wird Ihr Publikum:

  • sich die Informationen gut merken können
  • komplexe Prozesse einfach erlernen
  • schwierige Themen besser verstehen

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie schnell Lerninhalte auf YouTube erstellen können, klicken Sie hier.

2. YouTube + Google = unbegrenzte Entdeckungsmöglichkeiten

Als Google im Jahr 2006 YouTube kaufte, schien dies für viele eine seltsame Entscheidung zu sein. Doch aus dieser Partnerschaft ist der heute schlagkräftigste Akteur im Internet hervorgegangen. Google ist die weltweit größte Suchmaschine. YouTube ist dahinter die Nummer zwei.

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass in Ihren Suchergebnissen immer mehr Videos auftauchen?

Google verarbeitet 3,5 Milliarden Suchvorgänge pro Tag Bei vielen Suchen nach Anleitungen sind YouTube-Videos jetzt direkt in die Ergebnisse der Google-Suche eingebunden.

Diese Videos werden bei allen Arten von Suchanfragen angezeigt. Geben Sie z. B. einmal „Kühlschrank reparieren“ oder „Zündkerzen wechseln“ in Google ein. Sie werden feststellen, dass auf der ersten Seite der Suchergebnisse die relevantesten YouTube-Videos zu diesem Thema angezeigt werden.

Hier ist ein Beispiel:

Suchergebnis-kuehlschrank-reparieren

Wenn Sie Lerninhalte, Anleitungen oder Übungen erstellen, ist YouTube ein wichtiges Werkzeug in Ihrem Werkzeugkasten.

Hier bei TechSmith haben wir großen Erfolg mit dieser Art von Inhalten gehabt. Anstatt zu einem bestimmten Thema lediglich einen Blogbeitrag oder ein Lernprogramm zu veröffentlichen, erstellen wir zusätzlich Videos und posten diese auf YouTube.

Lernen auf YouTube – Schulung

Wenn Sie beide Methoden verwenden, geben Sie Ihren Benutzern noch mehr Optionen, Ihre Inhalte zu sehen. In diesem Fall möchten sie vielleicht nur ein Video ansehen, anstatt einen detaillierten Blogpost zu lesen.

So oder so können Ihre Inhalte besser gefunden werden, wenn sie auf YouTube verfügbar sind.

3. Es ist einfacher, als Sie denken

YouTube ist kostenlos. Also – was spricht dagegen, es zu nutzen? Schieben Sie es nicht länger auf. Legen Sie einfach los, und fangen Sie ruhig klein an.

Es gibt eine Vielzahl von Ressourcen für das Erstellen von fantastischen YouTube-Kanälen. Nach der Einrichtung Ihres Kanals ist die größte Hürde oft, ein Thema für Ihre Videos zu finden.

Auch hier gilt: Fangen Sie am besten einfach an.

3 Schritte für den Einstieg auf YouTube

Schritt 1. Bestandsprüfung

Einer meiner Lieblingstricks beim Erstellen neuer Inhalte ist es, nach Inhalten zu suchen, die bereits funktionieren und diese dann umzuarbeiten. Meist schaue ich bei unseren beliebtesten Blogbeiträgen oder Anleitungen nach einem geeigneten Ausgangspunkt.

Es muss gar nicht immer schwierig sein, neue Videoinhalte zu entwerfen. Beginnen Sie mit Bereichen, in denen Sie bereits Fachwissen haben, und erstellen Sie Videoinhalte rund um diese Themen.

Möglicherweise bieten Sie bereits eine Reihe von Tutorials auf Ihrer Website oder in Ihrem Blog an. Laden Sie diese einfach auf YouTube hoch, um auszuprobieren, ob Sie dadurch mehr Menschen erreichen.

Schritt 2. Forschung

Das Internet ist voll von großartigen SEO-Tools für die Recherche zu Themen und Schlüsselwörtern. Hier zeige ich Ihnen eine einfache Methode dafür, die Sie nichts kostet und ganz ohne Tools auskommt.

Nehmen wir in diesem Beispiel an, ich blogge zum Thema „Private Finanzplanung“. Ich habe bereits einen tollen Blogartikel zum Erstellen eines Haushaltsbudgets in Excel geschrieben und will jetzt ein Video dazu erstellen.

Sobald Sie Themen gefunden haben, die für eine Wiederverwertung in Videos in Frage kommen, rufen Sie Google auf und geben Ihren ersten Suchbegriff ein.

In diesem Fall wäre dies z. B. Budgetplan in Excel erstellen.

Lernen auf YouTube – Budget

 

Nachdem Sie Ihre Suche abgeschlossen haben, beginnen Sie zu erkennen, wo Ihre Möglichkeiten liegen.

Das Suchergebnis hat nicht nur ein Videokarussell, sondern es zeigt auch ganz oben auf der Seite einen vorgeschlagenen Clip an. Dies stellt also eine gute Chance dar, um Videoinhalte zu erstellen, die in Google angezeigt werden.

Wenn Sie mehrere Videoergebnisse für einen bestimmten Suchbegriff finden, ist dies ein sehr gutes Zeichen. Es bedeutet nicht nur, dass Google Inhalte dieser Art als wertvoll ansieht, sondern auch, dass Benutzer sie nützlich finden und auf sie klicken.

Als Nächstes würde ich Ihnen vorschlagen, auf YouTube das Gleiche zu tun. Sehen Sie sich ein paar der Videos an und stellen Sie dann sicher, dass Ihre Inhalte alle Punkte der höchstrangigen Videos abdecken.

Schritt 3. Schnelle Videos oder Screencasts erstellen

Screencasting ist eine hervorragende Methode, um Ihr Wissen mit anderen zu teilen. Meiner Ansicht nach ist es besonders für Einsteiger geeignet, da man sich mit dem Video auf den Bildschirm anstatt auf eine Person bzw. ein Gesicht konzentrieren kann. Wenn Sie eine Präsentation geben können, dann können Sie auch einen Screencast erstellen.

Skript

Wenn Sie bereits einen Blogartikel für Ihr Thema haben, würde ich vorschlagen, ein einfaches Skript auf der Grundlage des ursprünglichen Beitrags zu erstellen. Es muss nicht besonders ausführlich sein. Eine einfache Gliederung kann Ihnen schon helfen, die wichtigen Punkte festzuhalten.

Desktop aufzeichnen

Wählen Sie Ihr bevorzugtes Bildschirm-Aufzeichnungstool aus und gehen Sie Ihr Skript durch, während Sie Ihren Desktop aufzeichnen. Dies kann so einfach oder so komplex sein wie Sie möchten. Sie können Aufnahmen mit einer Webkamera machen, um dem Video mehr Persönlichkeit zu geben, einen Vorspann erstellen oder Musik hinzufügen, oder Sie können einfach auf „Aufnehmen“ klicken und die fertigen Inhalte nach der Aufnahme sofort freigeben.

Hochladen

Wenn Sie Snagit oder Camtasia zum Erstellen Ihres Screencasts verwenden, haben Sie die Möglichkeit, das Ergebnis direkt aus der Anwendung auf YouTube zu posten.

Lernen auf YouTube – Freigeben

Sie können Ihre Videos natürlich auch über die YouTube-Plattform hochladen.

Wie Sie Ihre Videos erstellen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Es empfiehlt sich jedoch, klein anzufangen und Ihre Kenntnisse dann zu erweitern.

Nachdem Sie Ihr Video hochgeladen haben, können Sie einige einfache Schritte durchführen, um es auf YouTube zu optimieren. Um zu erfahren, was Sie tun können, damit Ihre Videos in der YouTube-Suche leicht gefunden werden, sehen Sie sich Brian Deans Video „How to Rank #1 on YouTube“ an:

 

Erstellen Sie Ihr erstes YouTube-Video

Vielen Dank, dass Sie diesen Artikel gelesen haben. Es hat Freude gemacht, Ihnen die Möglichkeiten vorzustellen, die YouTube für das Lernen bietet. Wenn Sie bereits Schulungs- oder Anleitungsinhalte erstellen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Videos auf YouTube zu veröffentlichen.

Wenn Sie Hilfe benötigen, um Ihr erstes Video zu erstellen, besuchen Sie dazu die TechSmith Academy. Dort finden Sie jede Menge Videokurse und Expertentipps, die Ihnen beim Einstieg helfen.