Erfolgreiche Strategien für Produktvideos

Ansprechende Produktvideos sind überzeugende Verkaufshilfen. Sie sind informativ, lehrreich und einprägsam. Produkt-Demovideos steigern die Verkaufszahlen und helfen beim Abschluss eines Deals. Ein erfolgreiches Produktvideo sollte zeigen, auf welche Weise Ihr Produkt bestimmte Probleme löst, den Wert Ihres Angebots im Vergleich zur Konkurrenz hervorheben und die Zuschauer überzeugen, dass sie genau dieses Produkt wirklich brauchen.

In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Anhaltspunkte, wie Sie Ihr Demovideo gestalten sollten und stellen eine Videostrategie vor, die Ihnen helfen wird, Ihre Werbebotschaften bestmöglich zu vermitteln.

Intern oder extern: Wer soll das Video produzieren?

Die erste Entscheidung muss sein, wer das Video erstellen soll. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • Beauftragen Sie ein Unternehmen.
  • Produzieren Sie das Video hausintern.

Experten mit der Erstellung eines Produkt-Demovideos zu beauftragen kann eine gute Lösung sein. Diese Unternehmen entwerfen das kreative Konzept, erstellen Drehplan und Skript und produzieren das Video. Sie erhalten am Ende ein hochwertiges Video, das Sie Ihren Kunden auf einer beliebigen Plattform bereitstellen können.

Das kostet natürlich. Schon ein 60-Sekunden-Video kann teuer sein. Der Preis für ein durchschnittliches Erklärvideo kann bei rund 8.000 USD liegen.

Das ist eine Menge Geld. Viele Unternehmen entscheiden sich aus Kostengründen dafür, Ihre Videos hausintern zu machen. Dabei ist nicht nur der Preis pro Video viel geringer, sondern Sie können Ihre Produktdemos viel persönlicher gestalten und für Ihre Kundenzielgruppe optimieren.

Ein intern erstelltes Video ist zudem viel einfacher zu aktualisieren. Und langfristig gesehen können Sie Ihre Videos in eine wirkungsvolle Strategie für Videomarketing integrieren. Machen Sie einfach den ersten Schritt und produzieren Sie Ihr erstes (zweites und drittes) Demovideo.

Hier einige Tipps zum Einstieg, bevor Sie mit der Videoerstellung anfangen:

Denken Sie lösungsorientiert und nicht nur funktionsbezogen.

Grafik mit Text; das Wort Lösungen ist größer geschrieben als das Wort Funktionen

Statt alle Produktmerkmale aufzulisten, sollten Sie sich auf die Problemlösungen konzentrieren, die Ihr Unternehmen anzubieten hat. Das allein wird Ihr Demovideo schon viel besser machen.

Sicher hat Ihr Produkt jede Menge tolle Funktionen und Designdetails, die Ihre Kunden lieben. Ihr Video sollte aber auf keinen Fall alle diese Pluspunkte auflisten. Warum?

Erstens: Wahrscheinlich passen alle diese Details gar nicht in ein einziges Video.

Zweitens: Konzentrieren Sie sich auf die Funktionen, die Ihr Produkt für die Konsumenten besonders wertvoll und nützlich machen.

Drittens: Fachterminologie und technische Ausdrücke, die Produktmerkmale beschreiben, sprechen nicht direkt die Probleme an, die Ihre Zuschauer lösen wollen.

Denken Sie daran: Nur die Produktmerkmale, die Problemlösungen für Ihre Zuschauer herbeiführen, sind relevant für Interessenten und Kunden.

Denken Sie lösungsorientiert, nicht produktbezogen.

Warum sollte jemand Ihr Produkt benutzen? Welche Aufgabe kann mit Ihrem Produkt besonders gut gemeistert werden? Welches Problem versuchen Ihre Zuschauer zu lösen, welche Aufgaben sind zu erledigen? Die Antwort auf diese Fragen gibt die Richtung für ein erfolgreiches Produkt-Demovideo an. Wenn die Zuschauer das Gefühl haben, dass Sie relevante Themen behandeln und Lösungen für Fragen anbieten, dann werden sie auch zuhören und zuschauen.

Versetzen Sie sich in die Situation der Käufer.

Eine Zeitleiste zeigt die fünf Bewusststeinsstufen eines Kundens

Ein Beispiel: Ihre Software kann für verschiedene Zwecke genutzt werden. Die allgemeine Lösung ist einem Interessenten vielleicht schon bekannt, aber er braucht eine detaillierte Schritt-für-Schritt Demonstration. Wenn Sie Ihre Produktdemos selbst herstellen, können Sie diesem Interessenten genau das bieten, was er sucht.

Nur wer seine Zielgruppe kennt, kann erfolgreiche Produktdemos erstellen. Verkaufsrepräsentanten brauchen eine andere Art von Video als die potentiellen Käufer.

Je nach Bewusstseinsstufe der Käufer sollten andere Aspekte in Ihrem Video betont werden.

Ihr erstes Demovideo ist höchstwahrscheinlich für Interessenten, die am Anfang ihrer Lösungssuche stehen. Diese Interessenten wissen, dass es Lösungen gibt, haben vielleicht sogar von Ihrem Produkt gehört, aber sie sind noch nicht zum Kauf bereit. Ein Demovideo für diese potentiellen Kunden sollte allgemein gehalten sein. Beschreiben Sie die Problemlösung, die Ihr Produkt bietet und wie es die gestellten Aufgaben erfüllt.

Diagramm zeigt hebt die dritte Bewusstsseinstufe hervor - Lösung bekannt

Erzählen Sie mit Ihrem Video eine Geschichte. Erklären Sie, was einen potentiellen Kunden zu diesem Punkt geführt hat, illustrieren Sie die zugrundeliegende Bedarfssituation, zeigen Sie, wo das Problem liegt und bieten Sie mit Ihrem Produkt eine überzeugende Lösung an.

Wenn Ihr erstes Demovideo fertig ist, überlegen Sie, was die Folgevideos zum Inhalt haben sollen. Sie können zum Beispiel mit dem zweiten, dritten und vierten Video bestimmte Käufergruppen oder Marktsegmente gezielt ansprechen. Machen Sie ein Video für eine bestimmte Branche oder für ein besonderes, aktuelles Problem. Die potentiellen Käufer in der zweiten Bewusstseinsphase der Kaufentscheidung kennen wahrscheinlich schon Ihr Produkt und andere Konkurrenzangebote.

Diagramm hebt die vierte Bewusstseinsstufe hervor - Produkt bekannt

Jetzt können Sie die Produktmerkmale ins Spiel bringen, die Ihr Produkt von der Konkurrenz positiv abheben. Zeigen Sie in dieser Phase genau, wie Ihr Produkt benutzt wird. Die Käufer sollten nach Anschauen Ihres Videos überzeugt sein, dass Ihr Produkt die beste Lösung auf dem Markt ist.

Machen Sie Ihr erstes Demovideo

An diesem Punkt können Sie loslegen und Ihr erstes Video machen. Hier zum Abschluss noch ein paar ausgezeichnete Ressourcen.

Nutzen Sie Videobearbeitungssoftware – Es gibt sehr einfach zu bedienende Programme wie Camtasia, mit denen der Einstieg leicht und schnell geht und die nicht viel kosten. Suchen Sie sich ein Programm, das Ihnen gefällt. Wenn Ihr Produkt eine Software ist oder ein anderes Technologieprodukt, dann brauchen Sie unbedingt auch eine Methode, um den Bildschirm aufnehmen zu können.

Musik und Grafiken – TechSmith Assets ist eine reichhaltige Medienbibliothek, wo Sie Grafiken, Audioclips und andere Medienelemente finden, die Sie in Ihre Demovideos integrieren können. Erstellen Sie eigene Intro- und Outro-Clips für konsistentes Branding. Nutzen Sie Hintergrundmusik, um die richtige Stimmung zu schaffen.

Feedback macht Ihre Videos noch besser – Demovideos profitieren vom Feedback Ihrer Kollegen. Statt Ihr Video per Link oder Datei an Produktmanager, Marketingexperten oder die Vertriebskollegen zu schicken, probieren Sie TechSmith Video Review aus. Laden Sie Entscheidungsträger oder andere erfahrende Kritiker ein, das Video anzuschauen und live zu kommentieren. Alle Feedback-Kommentare sind zentral sichtbar und können von den Beteiligten im Team diskutiert werden.

 

Für viele Unternehmen erscheint die Entwicklung einer Strategie für Videomarketing als schwierige, fast überwältigende Aufgabe. Es gibt so viele Dinge zu klären: Wer soll die Videos machen und immer wieder aktualisieren? Wie sollen die Kunden die Videos bekommen? Wie soll man überhaupt so eine komplexe Sache anfangen?

Wenn Sie ähnliche Fragen hatten und jetzt diesen Blogartikel lesen, haben wir hoffentlich einige davon beantwortet und Ihnen einen guten Einstieg ins Thema gegeben. Für weitere Anleitungen zur Videoerstellung kann ich Ihnen die neue TechSmith Academy empfehlen. Diese kostenlose (!) Plattform mit Kursen (in englischer Sprache) rund um das Thema visuelle Kommunikation und Videoerstellung bietet eine Menge praxisorientierter Ressourcen. TechSmith Academy, Camtasia und die Camtasia Tutorials (in deutscher Sprache) sowie der neue Video Review Dienst sind ideale Hilfsmittel, um Ihre eigenen Produkt-Demovideos in kürzester Zeit zu erstellen. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Kommentare.