5 Tipps zur Verbesserung von Feedback-Prozessen

Feedback – das ist die letzte Hürde, die jeder Mediendesigner überwinden muss, bevor ein Projekt endgültig zur Genehmigung eingereicht werden kann.

In der Berufswelt sind bei der Erstellung von Medieninhalten wie Bildern und Videos immer die Entscheidungsträger involviert. Auch wenn Sie der Fachexperte zu einem bestimmten Thema sind, gibt es andere Kollegen, die ein begründetes Mitspracherecht an einem Projekt haben. Wie engagiert diese Kollegen mitmachen, hängt wahrscheinlich davon ab, wo die neuen Inhalte publiziert werden sollen, welches Format gewählt wird (Video, Blogartikel, Webseite usw.) und wie lange die Inhalte zur Verfügung stehen sollen.

Unabhängig von der Zielsetzung und der Zielgruppe, die angesprochen werden soll, ist es immer eine gute Idee, Feedback von den Kollegen einzuholen, wenn Medieninhalte öffentlich bereit gestellt werden sollen. Wenn Sie diesen Prozess schon einmal durchgemacht haben, dann wissen Sie, dass die Feedbackschleifen manchmal komplizierter sind als das notwendig ist. Wir haben aus diesem Grund fünf bewährte Praxistipps zusammengestellt, die Ihren Feedback-Prozess optimieren und beschleunigen. Fangen wir an!

Tipp #1: Begrenzen Sie die Anzahl der Prüfer

Jeder hat eine Meinung. Um Ihr Projekt termingerecht fertigstellen zu können und hilfreiches Feedback zu bekommen, sollten Sie die Anzahl der Prüfer beschränken. So wird der Prüfungsprozess überschaubar und effizienter und Sie vermeiden unnötige Feedbackschleifen.

Achterbahn im Abendlicht mit mehreren Schleifen. Feedbackschleifen sollten klarer strukturiert sein als die Schleifen bei dieser Achterbahn

Feedbackschleifen sollten klarer strukturiert sein als die Schleifen bei dieser Achterbahn

Wenn Sie eine ganze Abteilung um Feedback bitten, kann das schnell chaotisch werden. Sie werden eine Flut von unterschiedlichen Meinungen bekommen, wobei jeder die Medien vom eigenen Standpunkt aus bewertet. Wenn Sie Projektunterstützung von einer größeren Gruppe haben wollen, wäre es vielleicht besser mehrere Mitglieder dieser Gruppe schon in der Brainstorming-Phase einzubeziehen und nicht erst in der Bewertungsphase.

 

Tipp #2: Geben Sie jedem Kritiker klare Anweisungen

Geben Sie jedem der Prüfer bestimmte Details, auf die er oder sie besonders achten soll. Sagen Sie schon vorab, für welche Bereiche Sie Feedback brauchen. Das hilft auf zweierlei Weise:

1. Alle Aspekte der Inhalte werden geprüft.
2. Die Prüfer konzentrieren sich auf ihre spezielle Aufgabe.

Ein Beispiel: Fragen Sie einen Kollgen, besonders darauf zu achten, wie flüssig das Video ist und wie die Teilbereiche zusammenpassen. Geben Sie jemand anderem die Aufgabe, bestimmte technische Aspekte zu prüfen, zum Beispiel die Audio- oder Farbqualität.

Ein roter Rand in einem Video wird als Fehler gemeldet.

Einer unserer Videotester fand diesen roten Streifen am Bildschirmrand.

 

Tipp #3: Zeigen Sie Ihren Entwurf (auch wenn der noch nicht perfekt ist)

Perfekt kommt nie. Das trifft besonders dann zu, wenn das behandelte Thema sehr subjektiv ist. Um Ihr Projekt termingerecht fertigzustellen, sollten Sie Ihren ersten Entwurf zur Prüfung senden. Auch wenn es nur ein Entwurf ist, können die Kritiker Feedback geben, ob die Richtung und Qualität stimmt.

"Perfect never arrives" ist der Text in weissen Buchstaben auf grünem Hintergrund

Perfekt wird es nie!

Tipp #4: Finden Sie Leute, die Ihnen ehrliches Feedback geben

Um das bestmögliche Endprodukt zu produzieren, ist ehrliches Feedback äußerst wichtig. Man könnte in Versuchung geraten, die Kollegen zu fragen, die alles immer toll finden. Aber wenn Sie wirklich das bestmögliche Ergebnis haben wollen, sollten Sie konstruktive Kritiker einbeziehen, die Ihnen offen sagen, wo Verbesserungsbedarf besteht.

Das sind die Leute, die Ihnen helfen werden, ausgezeichnete Videos zu erstellen und sich professionell zu verbessern. Das garantiert auch einen effizienten Feedback-Prozess. Wenn Sie kein aussagekräftiges Feedback  einholen und in Ihr Projekt integrieren, entstehen Reputationsrisiken und die Entscheidungsträger engagieren sich möglicherweise weniger für das Projekt und könnten das Vertrauen in Sie verlieren.

 

Tipp #5: Nutzen Sie ein Tool, das den Feedback-Prozess erleichtert

Das richtige Werkzeug ist ausgesprochen wichtig, wenn Sie Ihr Projekt effizient durchführen wollen. Bei der Bewertung von Medieninhalten verlassen sich viele auf einen manuellen Prozess. Das kann die Feedbackschleifen für die Kritiker und den Produzenten frustrierend und zeitaufwendig machen. Videos zu kritisieren ist besonders schwierig. Die meisten Prüfer wissen, dass sie Zeitstempel notieren müssen und sie beschreiben die gewünschten Änderungen in umständlichen Kommentaren.

Es gibt ein Tool, das speziell für die Videobewertung entwickelt wurde und Ihnen viel Zeit (und Kopfweh!) ersparen kann. Hier bei TechSmith benutzen wir Video Review. Mit diesem Programm können Sie Ihren Kritikern einen Termin vorgeben, bis wann das Feedback geliefert werden muss, sodass Ihr Projekt fristgerecht abgeschlossen werden kann.

Im Screenshot ist der Endtermin für die Videoüberprüfung zu sehen.

Screenshot mit Deadline für die Videoüberprüfung

Die Prüfer können im Programm Kommentare hinterlassen statt E-Mails zu schreiben. Für Videos wird automatisch der Zeitstempel angegeben, sodass Sie direkt zur fraglichen Stelle im Video springen können. Alle sehen auf einen Blick die Kommentare und können untereinander die gefundenen Fehler und Verbesserungsvorschläge diskutieren. Wenn die Korrekturen integriert wurden, ist das sofort für alle Beteiligten sichtbar.

Bei der Videoprüfung ist es wichtig, in den Kommentaren die Zeitmarkierung zu erwähnen.

Screenshot mit Kommentaren und Zeitmarkierungen

Ein weiterer Pluspunkt: Video Review funktioniert nicht nur mit Videos. Sie können auch andere Dokumente hochladen und mit den praktischen Zeichenwerkzeugen einen Rahmen zeichnen, Pfeile einfügen oder das Freihand-Zeichenwerkzeug nutzen, um genau zu zeigen, was Sie meinen.

Zeichenwerkzeuge beim Video Review Service von TechSmith

 

Fazit

Wir hoffen, diese Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Feedback-Prozess für beide Seiten, Kritiker und Designer, zu vereinfachen. Wenn Sie mehr über die Feedback-Tools erfahren wollen, dann probieren Sie TechSmith Video Review einfach einmal kostenlos aus.