Mit Videos Interessenten als Kunden gewinnen

Marketing-Experten wissen, dass Kontakte mit Interessenten über digitales Marketing gepflegt werden müssen. Akquise mit Videos passt gut in dieses Konzept, da Videos bei jeder Konferenz, jedem Workshop und Webinar immer wieder als optimales Kontaktmedium gelobt werden.

Die meisten Marketing-Leute haben akzeptiert, dass Videos ein wichtiges Medium sind und wissen, dass Videos gut ankommen und nicht nur ein Marketing-Trend sind. Cisco prognostiziert, dass weltweit bis zum Jahr 2021 IP-Video-Traffic 82% der Konsumentenaktivitäten im Internet ausmachen wird, eine deutliche Steigerung von 73% im Jahr 2016. Noch nicht eindeutig geklärt ist, welche Videos wo und wann Interessenten zu Kunden machen.

Fünf Bewusstseinsebenen nach Eugene Schwartz

Eugene Schwartz hat in seinem Buch „Breakthrough Advertising“ eine Trichtermethode vorgestellt, wie man aus Interessenten Kunden macht und zum passenden Zeitpunkt die richtigen Inhalte bereitstellt. Er beschreibt, wie gut die potentiellen Kunden in einer bestimmten Zielgruppe Problemlösungsansätze eines bestimmten Produktes oder einer Dienstleistung in einem Nichen-Markt kennen.

Lesen Sie das Buch von Schwartz, um alle Details kennenzulernen. Wenn Sie keine Zeit dafür haben, gebe ich Ihnen in diesem Artikel eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

Bewusstseinsstufen nach Eugene Schwartz

Die fünf Bewusstseinsstufen sind:

  • Keine Ahnung – Konsumenten wissen weder, dass sie ein Problem noch einen Bedarf haben
  • Problem erkannt – Konsumenten wissen, dass es ein Problem gibt, und sie suchen nach einer Lösung
  • Lösung bekannt, aber noch nicht anerkannt – Konsumenten wollen Beweise, dass eine Lösung funktioniert
  • Produkt bekannt – Helfen Sie Konsumenten bei der Entscheidung, Ihr Produkt zu kaufen
  • Alles klar – Konsumenten sind Käufer! Helfen Sie bei den nächsten Schritten

Videos liefern, die Interessenten hilfreich finden 

So fangen Sie an:

Das Ziel bestimmt die Inhalte. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Zielgruppe gut kennen und Inhalte entwickeln, die gut ankommen. Mitarbeiter in der Finanzindustrie haben andere Bedürfnisse als Lehrer. Inhalte sollten direkt auf die Zielgruppe abgestimmt sein. Jargon, Bilder und Akronyme müssen die Vorlieben der Zielgruppe reflektieren. Kunden sollen sich verstanden fühlen und Ihre Produktlösung soll den Bedürnissen und Anforderungen der Zielgruppe gerecht werden.

Der Zweite Schritt:

Sie sollten daran denken, Ihren Zuschauern genau das zu bieten, was diese brauchen um den nächsten Schritt zu tun. Das kann schwierig für Produktmarken sein, die schon beim ersten Kundenkontakt alle Produktvorteile vorstellen. Geduld zahlt sich aus. Begleiten Sie Ihre Interessenten durch alle Bewusstseinsstufen. Während der ersten drei Stufen (keine Ahnung, Problem erkannt, Lösung erkannt) sollten Sie noch keine Werbeaktionen und Produktfunktionen erwähnen. Das kann später passieren, wenn die Interessenten Ihr Produkt als potentielle Lösung identifiziert haben. Die beste Methode ist, sich auf die Bedürfnisse der Kunden zu konzentrieren.

Ziele und Inhalte fÜr jede bewusstseinsstufe:

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Interessenten, die ein Produkt noch nicht kennen. Videos sind ideale Medien, um potentielle Kunden auf ein Produkt aufmerksam zu machen. Das Ziel ist, aus Interessenten Kunden zu machen.

Konsumenten wissen nicht, dass sie ein Problem oder ein BedÜrfnis haben!

Einfach ausgedrückt: Konsumenten in dieser Bewusstseinstufe sind sich noch nicht einmal bewusst, dass ein Problem existiert, das Ihre Produkte lösen könnten. Sie müssen Videoinhalte erstellen, die ein Problem oder ein Bedürfnis illustrieren.

Das könnte man mit Text und Bildern machen, aber mit einem einfach zu bedienenden Video-Editor können Sie wirksamere Medien erstellen, die Ihnen Klicks, Likes und Konvertierungsraten bringen und in den Social Media viel besser ankommen.

Denken Sie daran, dass 85 Prozent aller Facebook Videos ohne Audio angeschaut werden. Eine Bildfolge mit Text-Popups ist wirksamer als ein Einzelbild, das in Text eingebettet ist. Konsumenten schauen diese tonlosen Videos immer und überall an, sie beim Einkaufen Schlange stehen, auf den Start von Meetings warten oder in der U-Bahn sitzen. In diesen Situationen Videos einzusetzen, ist eine fantastische Gelegenheit, Ihre Videoinhalte zu publizieren.

Hier ist ein Beispiel, wie wir hier bei TechSmith versuchen, die Interessenten zu gewinnen, die noch nicht wissen, wie Screen-Captures bestimmte Probleme lösen können.

ANDERE GELEGENHEITEN FÜR ViDEOS in dieser bewusstseinsstufe:

    • Videos, die Statistiken präsentieren, Führungskonzepte vorstellen oder PR-Stories erzählen. Wir haben zum Beispiel ein animiertes Diagramm erstellt, das eine Veränderungen im Laufe der Zeit darstellt. Der animierte Clip fällt mehr ins Auge als eine reine Grafik.

  • Stellen Sie Verbindungen zu Leuten her, die Ihre Branche beeinflussen und helfen können, bestimmten Zielgruppen ihre Bedürfnisse zu illustrieren. Diese Meinungsbildner sind die ersten, die über neue Trends berichten. Bleiben Sie am Ball, um Ihre Lösungen diesem Publikum nahezubringen. Zu diesem Zeitpunkt wird nicht Ihr Produkt beworben, sondern eine Problemlösung aufgezeigt, die Ihr Produkt bieten kann. Das ist seriöse Beratung, keine schleimige Werbung.

Vertrauen schaffen durch persönliche Note

Wie geht es weiter?

Dieser Artikel ist der erste in einer Blog-Serie zu den verschiedenen Bewusstseinsebenen und dem gezielten Einsatz von Videos. Melden Sie sich als Blog-Abonnent an, um keinen der Artikel zu verpassen!