Arbeiten mit Profilen in Snagit

Machen Sie bestimmte Arbeitsschritte immer wieder? Sind Sie unter Termindruck und brauchen ganz schnell neue, bearbeitete Bilder für eine PowerPoint Präsentation? Wenn Sie sich eigene Aufnahmeprofile in Snagit erstellen, sparen Sie sich viel Zeit bei solchen immer wiederkehrenden Arbeitsabläufen. Je mehr Effekte Sie normalerweise in Ihre Bilder einfügen, desto mehr Zeit sparen Sie mit Profilen. Fangen wir an!

Die Grundlagen

Kennen Sie die Profile in Snagit noch nicht? Die Standardprofile finden Sie in Snagit 13 direkt unter den Capture-Einstellungen im Capture-Fenster.

profile-snagit-13

Die Kür

Profile sparen nicht nur Zeit, sondern garantieren auch konsistente Ergebnisse bei der Bildbearbeitung. Wenn Sie zum Beispiel 20 Bilder aufnehmen wollen, die alle einen Schatteneffekt, einen Rahmen und das firmeneigene Wasserzeichen haben sollen, dann lohnt es sich, ein Aufnahmeprofil dafür anzulegen. Es gibt keinen Grund, das alles für jedes Bild von Hand zu machen. So sieht das dann im Capture-Fenster aus:

snagit-profil-multi-effekte

Sie können auch gleich einstellen, dass alle Bilder immer in den gleichen Ordner auf dem Computer oder auf Dropbox oder Google Drive gespeichert werden. Zum Thema Speicherzielorte… Sie sollten wissen, dass Sie Ihren Screenshot sogar gleichzeitig an mehrere Zielorte senden können!

Klicken Sie hier, um unsere Tutorialanleitung zum Erstellen eigener Profile zu sehen.

Ein Profil, bei dem ein Zielort zur Weitergabe wie z.B. Google Drive hinterlegt wurde, kann vor der Weitergabe noch einmal im Editor bearbeitet werden (wenn die Vorschau im Editor aktiviert war). Nach vollendeter Bearbeitung kann die Aufnahme dann weiter an Google Drive geschickt werden, indem man auf die grüne Schaltfläche „Fertig stellen“ klickt. Das sieht so aus:

editor-profiles-fertig

 

Nach dem Klick auf „Fertig stellen“ werden Sie nach dem Dateinamen gefragt und Sie können den gewünschten Speicherordner auf Google Drive bestimmen. Dann wird Ihr Bild automatisch hochgeladen und Sie bekommen einen Link zum Bild. Sie brauchen also nicht jedes Bild manuell hochladen.
Sie können eigene Profile für alle die hier genannten (aber auch andere) Zielorte erstellen: Dropbox, Facebook, Twitter, Evernote…aber auch an  Programme wie Microsoft Word oder PowerPoint senden. Sie können auch gleichzeitig an mehrere Zielorte senden. Weisen Sie Ihrem selbst konfigurierten Profil noch eine Kurztaste oder Tastenkombination zu, um noch schneller aufnehmen zu können. Das lohnt sich vor allem dann, wenn Sie bestimmte Arbeitsabläufe immer wieder durchführen müssen.

Intervallaufnahmen

Viele wissen gar nicht, dass Snagit auch zeitgesteuerte Aufnahmen machen kann. Sie können beispielsweise jede Minute, Stunde oder sogar Sekunde eine Aufnahme machen. Mit einem eigenen Aufnahmeprofil können Sie sich die Bearbeitung solcher Bilderreihen enorm erleichtern. Im Profil können Sie vorab die gewünschten Effekte wie zum Beispiel ein Wasserzeichen oder bestimmte Abmessungen einstellen. Das spart eine Menge Zeit im Vergleich zur Bearbeitung jedes einzelnen Screenshots.

timedelay-snagit-de

Wie sieht Ihr Lieblingsprofil aus?

Profile spiegeln individuelle Arbeitsweisen wieder. Wenn Sie ein tolles Profil gemacht haben, das Sie anderen auch zeigen wollen, dann freuen wir uns über einen kurzen Kommentar. Wir hören immer gern, was sich in der Praxis bewährt hat! Wenn Sie noch keine Profile gemacht haben oder Snagit noch nicht kennen, dann probieren Sie die kostenlose, voll funktionsfähige Testversion einfach einmal aus!