Videoprojekte optimal organisieren – mit Unterordnern

Jeder Videoproduzent kennt Fehlermeldungen wie „Medien konnten nicht gefunden werden“, „Media offline“, „Datei fehlt“, und „Medien neu laden“. Je nach verwendeter Videobearbeitungssoftware unterscheidet sich der Wortlaut, aber das Problem ist das gleiche: Ihre Mediendateien wurden an einen anderen Speicherort bewegt oder gelöscht und die Bearbeitungssoftware kann sie nicht mehr finden. Dabei lässt sich das Problem mit der richtigen Vorbereitung und Organisation vermeiden.

missing-files
Wenn Sie Ihr Projekt starten, suchen Sie in der Regel alle benötigten Medienclips zusammen. Die Clips, die Sie verwenden wollen, sind mit guter Wahrscheinlichkeit in verschiedenen Ordnern verstreut. Vielleicht haben Sie ein Kameravideo auf dem Desktop, eine zweite Aufnahme auf dem Netzwerk, eine Projektdatei im Ordner Dokumente, einen Musikclip im iTunes-Ordner und ein Foto irgendwo anders im Ordnergewirr. Und genau da liegt das Problem.

Die Medien wild verteilt zu lassen hat nämlich viele Nachteile:

  • Man verliert die Übersicht, ob eine Datei von einem Projekt benötigt wird. Wenn die Datei dann versehentlich gelöscht oder an einen anderen Ort verschoben wird, dann bekommen Sie beim Öffnen des Projekts die Meldung „Medien konnten nicht gefunden werden.“
  • Die Weitergabe des Projekts an andere Kollegen erschwert sich, da die benötigten einzelnen Clips nur umständlich zusammengesucht werden können.
  • Sie werden unnötig viel Zeit beim Suchen der relevanten Medien verschwenden. Auch Abstürze sind wahrscheinlicher, insbesondere wenn die Daten auf mehreren externen Festplatten abgelegt sind.

Der meiner Meinung nach wichtigste Schritt ist es daher, eine Ordnerstruktur zu schaffen und ALLE projektrelevanten Medien in diese Ordner zu bringen. Ich stelle nun die von mir eingesetzte Ordnerstruktur vor und hoffe, dass sie als Leitfaden für Ihre eigenen Projekte verwenden kann. Selbstverständlich können Sie die Struktur anpassen und Ihre Medieclips auf andere Weise gruppieren. Das Wichtigste ist, dass es eine überhaupt Struktur gibt und diese beibehalten wird.

Schritt 1: Erstellen Sie Ordner für Ihr Projekt

Dieser Ordner ist der Hauptordner für Ihr Projekt. Ein Projekt kann ein einzelnes Video sein, es können aber auch mehrere Videos einer Serie zu einem Projekt gehören und in der selben Ordnerstruktur organisiert werden.  Sie können diesen Ordner in Ihren Dokumenten erstellen oder wo immer Sie Ihre Projekte konsistent speichern wollen. Achten Sie darauf, dass am Speicherort ausreichend Platz vorhanden ist.

Schritt 2: Erstellen Sie die Unterordner

Diese acht Unterordner kommen in fast jedem meiner Projekte zum Einsatz:

folder-structure

1. Projektdateien

Immer wenn Sie ein Projekt speichern, ist das eine sogenannte Projektdatei. In Camtasia heißen diese Dateien .camproj. Diese Datei enthält keine Mediendateien, das wird oft fälschlich angenommen, aber sie speichert die Pfade zu den Medien und alle Änderungen und Bearbeitungsschritte.
Ich speichere zudem oft mit „Speichern unter“ um eine zweite Instanz der Projektdatei zu erzeugen. Auf diese Weise kann ich auf eine ältere Projektdatei zurückgreifen, falls ein Projekt abstürzt oder korrupt wird. Das gilt auch, wenn ich große Fehler mache und alles durcheinander bringe. Wenn man auf ältere Versionen eines Projektes zurückgreifen kann, ist das nie verkehrt.

2. Skript

Skript, Drehbücher und Storyboards werden in diesem Ordner abgelegt. Somit kann man schnell auf sie zugreifen, wenn die nächsten Bearbeitungsschritte entschieden werden müssen. Übersetzte Drehbücher speichere ich meistens ebenfalls in dem selben Ordner, damit man sie leicht finden kann.

3. Video

Hier speichern Sie Ihre Originalvideodateien. Das können Bildschirmaufnahmen, Videos von Ihrem Mobilgerät oder von einer Kamera sein, die eigens für dieses Videoprojekt erstellt wurden. Wenn Sie also ein Video von einem anderen Festplattenspeicherort in Ihr Videoprojekt importieren wollen, machen Sie zuerst eine Kopie der Videodatei und speichern Sie diese dann in den Ordner Video. Von dort importieren Sie diese dann in das Videoschnittprogramm.

4. Medien

Es gibt weitere Videoelemente, die oft in mehreren Projekten zum Einsatz kommen. Das können Clips sein, die aus einem Medienkit stammen, vorgefertigte Vor- und Abspanne, Logos und ähnliches. Ein eigener Ordner hilft, sie von den eigentlichen Aufnahmen zu unterscheiden.

5. Audio und Sound

Die Nachvertonung Ihres Videos, spezielle Soundeffekte oder separate Audioaufnahmen sollten hier gemeinsam gespeichert werden.

6. Musik

Alle Musikclips kommen in diesen Ordner. Man könnte diese zwar auch in Audio und Sound abspeichern, aber oft probiert man verschiedene Stücke der Hintergrundmusik aus und es kommen schnell viele Clips zusammen. Sie machen sich Suchen und Auswahl viel einfacher, wenn diese Clips in einem besonderen Ordner zu finden sind.

7. Bilder

Wollen Sie Fotos und Grafiken in Ihr Video integrieren? Wenn es das gewünschte Foto schon anderswo auf dem Computer gibt, machen Sie eine Kopie davon und speichern Sie es in diesem Ordner. Auch hier gilt: Alle im Projekt verwendeten Bilder und Grafiken sollten in diesem Ordner gespeichert werden und von dort in das Videoprojekt importiert und verlinkt werden.

8. Produzierte Videos

Hier befinden sich alle exportierten Dateien, was in den meisten Fällen fertige .MP4 Videodateien sein werden. Da bei der Videoproduktion oft verschiedene Versionen oder Größen eines Videos produziert werden, können diese ohne Probleme in diesem Ordner gesammelt werden.


Empfehlen Sie diesen Post Ihren Followern bei Twitter:

  • Videoprojekte optimal organisieren – mit diesen Unterordnern. Jetzt twittern!
  • „Videodatei nicht gefunden!“ Wie lässt sich diese Meldung bei Videobearbeitung vermeiden? Jetzt twittern!
  • Mit diesen 8 Ordnern organisieren wir unsere Videoprojekte. Jetzt twittern!

Zum Abschluss…

Hiermit sind wir am Ende des Beitrags angekommen. Ein eigenständiger Projektordner mit organisierten Unterordnern ist für alle Videoprojekte empfehlenswert. So werden Sie hoffentlich nie mehr eine Mediendatei aus Versehen löschen oder Zeit verschwenden, um einen bestimmten Clip irgendwo auf der Festplatte zu finden.

Was halten Sie von dieser Ordnerstruktur? Wie sieht es bei Ihnen aus und haben Sie andere Vorschläge? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Diese Ordnerstruktur eignet sich natürlich ausgezeichnet für Projekte, die mit der Bildschirmaufnahme- und Videobearbeitungssoftware Camtasia umgesetzt werden.