Vom Video zur GIF-Animation in drei einfachen Schritten

In den sozialen Medien haben sich heute eigene Inhaltsformen entwickelt. Einige davon sind bereits Klassiker: Das virale Video, das Meme – ein eindrückliches Bild mit passender Aufschrift -, der clevere Tweet und sogar der gute, alte Blogpost. Aber nichts ist so beliebt und vielseitig wie die GIF-Animation – und nichts bietet so viel Spielraum für Kreativität.

Das war nicht von Anfang an so. „Animiertes GIF“ ist im Grunde ein Dateiformat, das mehrere Einzelbilder umfasst.

In den Anfangszeiten des Internets wurde es gern genutzt, um langweilige Websites aufzupeppen. Danach geriet es allmählich ins Abseits – die Content-Autoren entdeckten jetzt andere, aufregendere Formate, um ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen.

Die unscheinbaren GIFs galten schon bald als banal und altmodisch, als Relikt aus einer vergangenen Zeit. Dass sie jemals auf professionellen Websites eingesetzt worden waren, fanden viele nur noch kurios.

Dann kam das Web 2.0 und mit ihm die sozialen Medien. Und nun geschah etwas Erstaunliches: ähnlich wie eine Raupe aus ihrem Kokon hervorkriecht und zum prächtigen Schmetterling wird, machte das GIF eine faszinierende Verwandlung durch. Es entfaltete plötzlich ganz neue kreative, soziale und sogar intellektuelle Möglichkeiten.

Nach und nach tauchten immer mehr GIF-Animationen in Blogposts auf, und bald schon waren sie aus den sozialen Medien nicht mehr wegzudenken. Mit GIF-Animationen ließen sich allgemeine Empfindungen ebenso treffend ausdrücken wie Reaktionen auf konkrete Erfahrungen.

Das vergessene GIF eroberte die sozialen Medien im Sturm.

Es ließ die Menschen mitfühlen, brachte sie zum Lachen und zeigte Situationen, die sie nur allzu gut kannten. Kurz: Die animierte GIF-Datei wurde zum prägenden Dateiformat des Social-Media-Zeitalters. Heute lässt sich mit einer passend ausgewählten GIF-Animation fast alles kommentieren. Versierte Social-Media-Nutzer durchkämmen jeden Winkel der Popkultur. Sie stöbern Ausschnitte aus TV- und Filmklassikern auf und erstellen daraus GIFs, die alle nur denkbaren menschlichen Empfindungen und Erfahrungen ausdrücken.

In jüngster Zeit werden GIF-Animationen über die sozialen Medien hinaus auch zunehmend in weiteren Bereichen eingesetzt.

Sie veranschaulichen Abläufe in technischen Dokumentationen und erleichtern die Kommunikation am Arbeitsplatz. Sie werden von Unternehmen genutzt, um die Markenpersönlichkeit zum Ausdruck zu bringen, und sie unterstützen Lernprozesse.

Die Beliebtheit von animierten GIF-Dateien ist erstaunlich, und ihre Einsatzmöglichkeiten sind fast unbegrenzt. Um so wichtiger ist es zu wissen, wie Sie aus einem Video eine hochwertige GIF-Datei erstellen können. Das geht ganz leicht. Hier finden Sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Programme TechSmith Snagit und Camtasia.

So erstellen Sie animierte GIF-Dateien mit Snagit

Mit Snagit können Sie ganze Videos oder Ausschnitte daraus in animierte GIF-Dateien umwandeln. Über die Optionen können Sie das Ergebnis anpassen – zum Beispiel, indem die Animation am Ende nach Schwarz ausgeblendet wird. Hier wird das Erstellen einer GIF-Animation im Überblick dargestellt. Eine ausführliche Anleitung finden Sie in unserem Tutorial.

1. Schritt
Öffnen Sie ein Video im Snagit Editor oder nehmen Sie mit Snagit ein neues Video auf.

2. Schritt
Wenn das Video im Snagit Editor geöffnet ist, markieren Sie den Videoausschnitt, den Sie in eine GIF-Datei umwandeln möchten. Ziehen Sie dazu das rote und das grüne Markierungselement der Positionsanzeige an die Anfangs- und Endposition des Ausschnitts. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche GIF. Wenn Sie das ganze Video in eine GIF-Datei umwandeln möchten, überspringen Sie diesen Schritt.

3. Schritt
Geben Sie an, ob die GIF-Datei aus der Auswahl oder dem gesamten Video erstellt werden soll. Nun wird ein Dialogfeld angezeigt, in dem Sie weitere Einstellungen vornehmen können – zum Beispiel, dass am Ende der Animation nach Schwarz ausgeblendet werden soll. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf „Erstellen“.

Snagit produziert die GIF-Datei und zeigt sie auf der Leinwand an. Jetzt können Sie Ihr Werk mit dem Rest der Welt teilen!

So erstellen Sie animierte GIF-Dateien mit Camtasia

Auch Camtasia bietet die Möglichkeit, animierte GIF-Dateien aus Videos zu erstellen. Sie können entweder einen einzelnen Clip in eine GIF-Animation umwandeln oder einen bestimmten Ausschnitt Ihres Videoprojekts auswählen und als animierte GIF-Datei produzieren.

1. Schritt
Starten Sie Camtasia. Nehmen Sie entweder ein neues Video auf, fügen Sie einen Clip zur Timeline hinzu oder öffnen Sie das Projekt, aus dem Sie einen Ausschnitt als GIF-Datei exportieren möchten.

2. Schritt
Markieren Sie den Ausschnitt auf der Timeline, den Sie in eine GIF-Datei umwandeln möchten. Ziehen Sie dazu das rote und das grüne Markierungselement der Positionsanzeige an die Anfangs- und Endposition des Ausschnitts.

3. Schritt
Öffnen Sie das Menü „Weitergeben“ und wählen Sie „Auswahl produzieren als…“. Klicken Sie auf „Weiter“ und wählen Sie in der Liste die Option „GIF – Animationsdatei“ aus. Klicken Sie auf „Weiter“ und nehmen Sie auf den folgenden Seiten des Produktions-Assistenten die gewünschten Anpassungen vor. Wenn Sie auf der letzten Seite angelangt sind, klicken Sie auf „Fertig stellen“.

Camtasia erstellt nun aus Ihrer Auswahl eine animierte GIF-Datei, die Sie an Freunde oder Kollegen verschicken oder ganz einfach über Social-Media-Plattformen teilen können.

Danke, dass Sie diesen Blogpost zur Erstellung von GIF-Animationen gelesen haben! Hier sind einige andere Beiträge zum Thema, die Sie vielleicht ebenfalls interessieren:

How to Post Animated GIFs on Social Media Networks
Dieser englischsprachige Beitrag erklärt in Grundzügen, wie animierte GIF-Dateien auf verschiedenen beliebten Social-Media-Plattformen veröffentlicht werden und wie sie sich dort verhalten. Sie finden darin ein paar wertvolle Tipps!

Animierte GIFs im Vergleich mit Screencast-Videos
Jake Miller ist autorisierter Trainer für Google Apps for Education. Früher hat er seine Screencast-Videos auf Social-Media-Plattformen geteilt, heute erstellt er zu diesem Zweck animierte GIF-Versionen der Videos. In diesem Beitrag erzählt er, wie und warum es dazu kam.