iPhone aufnehmen – ohne Jailbreak

Ob und wie man den Bildschirm eines Smartphones aufnehmen kann – dieser Frage begegne ich recht häufig. Und bis vor nicht allzu langer Zeit war es ohne technische Umwege auch nicht oder nur sehr schwer möglich.

Dies hat sich zum Glück für iOS Geräte wie iPhone und iPad geändert. Man kann nun, einen Mac und ein neueres iOS Gerät vorausgesetzt, den Bildschirm wunderbar als Video aufnehmen. Wie genau das funktioniert zeige ich in diesem Screencast.

Hier sind die Voraussetzungen:

  • Mac mit OS X 10.10 Yosemite
  • iOS Gerät (iPhone, iPad oder iPod Touch) mit iOS 8.0 oder höher
  • Lightning Kabel
  • Quicktime, Camtasia for Mac oder TechSmith AppShow zur Aufnahme

Eine vergleichbare Lösung für Windows-Computer gibt es leider noch nicht. Ein möglicher Workaround ist aber durch Reflector. Mit diesem Programm kann der Bildschirm des SmartPhones auf den PC übertragen werden wo man ihn dann mit Camtasia aufnehmen kann.

Zur Bearbeitung der Aufnahme bietet gerade Camtasia for Mac einige spezielle Effekte, wie zum Beispiel ein Effekt zum Anzeigen der Gesten wie Wischen oder Tippen.

Online Educa Berlin – Alle Jahre wieder

Auch in diesem Jahr heißt es für uns wieder Auf zur Online Educa in Berlin.

Online Educa BerlinAls eine der weltweit größten Konferenzen zum Thema Bildung, Training und Technologie ist es eine großartige Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich über die aktuellen Bildungstrends zu informieren.

An unserem Stand (C107) werden wir nicht nur die aktuellen TechSmith Produkte wie Snagit und Camtasia vorstellen, sondern auch zeigen, welche Möglichkeiten der Einsatz von Videos im Unterricht bietet und wie Schüler und Studenten in die Produktion von multimedialen Inhalten miteinbezogen werden können.

Unser Team

Mit Troy Stein, Matt Pierce und Anton Bollen haben wir ein ausgezeichnetes Team am Start, das eine Menge Erfahrung in Sachen Videoproduktion, Screencasting und Training mit sich bringt. Diese Erfahrung teilen wir natürlich gerne mit Ihnen!

oeb-crew2

Ein besonders Highlight ist der Vortrag von Matt Pierce am Freitag (5.12.14 um 11:45). Basierend auf einer von ihm durchgeführten Studie verrät er, wie Informationen in Videos präsentiert werden können um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu binden.

Matt Pierce – Engage Now! How Story, Visuals and Not Being Boring Drive Viewer Engagement

Wir freuen uns auf eine spannende Woche und auf den regen Austausch mit allen Teilnehmern.

Sind Sie auch auf der Online Educa Berlin? Dann besuchen Sie uns am Stand C107.

Nicht auf der Online Educa, aber in Berlin? Melden Sie sich in den Kommentaren oder via Twitter. Wenn die Zeit es zulässt, treffen wir uns auch gerne anderswo mit Ihnen.

Camtasia for Mac 2.9 – iOS Aufnahmen, Gesten FX und 64 Bit

Das gestern erschienene Update für Camtasia for Mac erweitert die Software um viele Funktionen.

cmac-upgrade

Was ist neu?

  • Camtasia for Mac ist jetzt eine 64-Bit Anwendung. Das bedeutet mehr Rechenpower, schnellere Verarbeitung und Stabilität.
  • Camtasia kann den Bildschirm von iOS Geräten aufnehmen (OS X 10.10 und iOS 8 vorausgesetzt) iPhoneRecorder
  • Gesten Effekte zum Visualisieren von Touch-Interaktionen, wie z.B. Wischen oder Heranzoomen gesturesfx
  • Export eines ausgewählten Bereichs auf der Timeline
  • GIF Export
  • Kleinere Verbesserungen und Fehlerkorrekturen

Upgrade

Wenn Sie schon Camtasia for Mac 2 besitzen, ist dieses Upgrade für Sie kostenlos. Gehen Sie in der Software auf Camtasia 2 > Nach Updates suchen…cmacupdate25

Besitzen Sie Camtasia noch nicht, möchten es aber ausprobieren? Kein Problem mit der kostenlosen Testversion.

Wir hoffen, dass Ihnen die neuen Funktionen gefallen und Ihre Arbeit erleichtern. Haben Sie Fragen oder Feedback? Dann sagen Sie es uns in den Kommentaren. Vielen Dank!

Neue Snagit Versionen auf Deutsch und für Mac & PC

Das Warten hat sich gelohnt – heute erscheint Snagit 12 und Snagit for Mac 3 in deutscher Sprache. Neben einem neuen Design und einem neuen Aufnahmeablauf wurde auch die Videofunktionalität verbessert und erweitert. Außerdem ist es das erste Mal, dass eine deutschsprachige Mac-Version der Software verfügbar ist.Snagit 12 auf Deutsch

Die neuen Snagit Funktionen

  • Verbesserter Aufnahmeablauf: Bestimmen Sie zuerst pixelgenau, welchen Bereich Sie aufnehmen möchten. Erst dann wählen Sie, ob Sie ein Bild- oder ein Videocapture machen möchten.
  • Schnittfunktion für Videos: Versprecher in der Aufnahme? Kein Problem! Sie können Abschnitte mit wenigen Klicks aus Ihren Videos herausschneiden.
  • Schick und modern: Die Benutzeroberfläche wurde überarbeitet und erlaubt ein unkompliziertes Arbeiten. Das Farbschema kann in Snagit 12 angepasst werden, damit Ihre Bilder besser hervorstehen.
  • Drehen & rotieren: Eingefügte Objekte, wie zum Beispiel eine Textbox, können auf der Leinwand nach Belieben rotiert werden.
  • Dropbox: Mit dem direkten Output an Dropbox können Sie Ihre Bilder mit einem Klick in der Cloud speichern um sie leicht weiterzugeben
  • TechSmith Fuse: Die Funktionalität der kostenlosen App TechSmith Fuse, mit der Sie Bilder von Ihrem Mobilgerät zur weiteren Bearbeitung an Snagit senden können, wurde ebenfalls erweitert.

Video bei YouTube ansehen.

Snagit for Mac auf Deutsch

Für lange Zeit haben sich viele unserer Mac-Nutzer eine deutschsprachige Version von Snagit gewünscht. Mit dieser Release können wir den Wunsch endlich erfüllen. Zusätzlich zur Software haben wir eine ausführliche Reihe an Tutorials erstellt, die den Einstieg in die neue Version erleichtern werden.

snagitformac3

Download, Testversion & Update

  • Möchten Sie die neue Version ausprobieren? Die deutschsprachige Testversion finden Sie hier: http://www.techsmith.de/download/snagit/ 
  • Haben Sie Snagit am 13. Mai oder später gekauft, oder besitzen Sie einen Wartungsvertrag? Dann ist dieses Update für Sie kostenlos! Ihr Softwareschlüssel aktiviert auch die aktuelle Version.
  • Besitzen Sie eine ältere Version von Snagit? Dann können Sie Ihr Upgrade zum halben Neupreis bestellen (21, 50 €).
  • Und falls Sie noch kein Snagit besitzen, können Sie hier Ihre Lizenz erwerben (43,95 €). Sie erhalten eine Lizenz, die sowohl für die Mac- als auch die Windows-Version gültig ist.

Wir hoffen, dass Ihnen die neuen Version gefallen und Sie die Änderungen als hilfreich empfinden. Wie immer freuen wir uns über Ihre Meinung und begrüßen Ihre Kommentare hier im Blog oder auf unserer Community-Webseite. Vielen Dank!

Der Flipped Classroom in Deutschland

Dies ist ein Gastbeitrag von Felix Fähnrich und Carsten Thein. Sie sind Lehrer für die Fächer Mathematik, Physik und NWT am Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium (WHG) in Durmersheim und befassen sich intensiv mit dem Konzept des Flipped Classrooms. Der Artikel wurde ursprünglich für ein internationales Publikum geschrieben und wurde zuerst auf Englisch veröffentlicht. 

Der Flipped Classroom in Deutschland

Das Konzept „Flipped Classroom“ bzw. „Inverted Classroom“ hat in den letzten Jahren im englischsprachigen Raum im gesamten Bildungssektor Bekanntheit erlangt. In Deutschland arbeiten einige Universitäten mit diesem Konzept, allerdings ist es im schulischen Bereich noch weitgehend unbekannt. Unser Projekt www.fliptheclassroom.de versucht dieses Konzept im schulischen Bereich zu etablieren und ein Fundament für Diskussionen zur Mathematik-Pädagogik in der Bundesrepublik Deutschland zu schaffen.>

Quelle: fliptheclassroom.de

Das Bildungssystem in Deutschland

Im Folgenden gehen wir kurz auf das Bildungssystem in Deutschland, vorallem im Bereich der weiterführenden Schulen ein. Um die allgemeine Hochschulreife zu erlangen und somit an einer Universität studieren zu können, benötigt man in Deutschland das Abitur. Dieses erlangt man nach acht- bzw. neunjährigen Besuch eines Gymnasiums. Wir erproben des Konzept in den letzten zwei Jahren des Gymnasiums im Fach Mathematik und führen die Schüler damit zur Abschlussprüfung.

In den Jahren nach der ersten PISA – Studie und den damit einhergehenden verherrenden Ergebnissen im internationalen Vergleich hat sich an Aufbau und Methoden des Unterrichts in Deutschland und im Speziellen am Gymnasium vieles geändert. Von einer ursprünglich sehr lehrerzentrierten Unterrichtsform ist man abgerückt und hat den Unterricht dahingehend neu ausgerichtet, dass die Schülerinnen und Schüler zu möglichst weiten Teilen den Lernprozess selbst aktiv gestalten. Erfahrungsgemäß geht diese Neuausrichtung damit einher, dass es durchaus schwieriger ist die geforderte Stoffmenge im selben Zeitrahmen wie in Zeiten des klassischen lehrerzentrierten Unterrichts zu bewältigen. An dieser Stelle setzen wir mit unserer Umsetzung des „Flipped Classroom“ Konzepts an. Unser Hauptziel ist dabei Zeit im Unterricht zu gewinnen, die auf vielfältige Weise für schüleraktivierenden Unterricht genutzt werden kann.

Das Grundkonzept

Die Lernenden eignen sich zuhause in ihrem eigenen Tempo die theoretischen Grundlagen mit von uns erstellten Erklärvideos an. Anschließend wird im Unterricht mit verschiedenen Methoden und Aufgabenstellungen geübt. Wir streben dabei an, jeden individuell und damit differenziert zu fördern. Der Lernende soll aus der passiven in eine aktive Rolle versetzt werden und bekommt damit die Möglichkeit selbst Verantwortung für seinen Lernprozess zu übernehmen.

Die Videos

Die von uns verwendeten Videos sind mit Hilfe der Software „Camtasia: mac“ von TechSmith aufgenommen, ausnahmslos selbst produziert und auf das an unserer Schule verwendete Lehrwerk (Lambacher Schweizer Mathematik Kursstufe Baden-Württemberg) abgestimmt. Wir können damit wesentlich gezielter auf die für unsere Schüler relevanten Inhalte eingehen, als dies mit fremdproduzierten Lernvideos möglich wäre. Auch die Tatsache, dass wir als eigene Kurslehrer der Schülerinnen und Schüler auftreten, steigert ihre Motivation und Bereitschaft, die Videos zu bearbeiten.

Bearbeiten heißt in diesem Fall die Videos anzusehen, die darin gestellten Arbeitsaufträge zu erfüllen und als Endprodukt einen Heftaufschrieb anzufertigen. Durch eine einheitliche Struktur der Videos in „Einführung“, „Allgemein“ und „Aufgaben“ ist eine klare, in sich konsistente Struktur der Inhalte gewährleistet.

Vorteilhaft ist, dass sich die Lernenden diese Videos jederzeit – auch mehrmals – anschauen, pausieren bzw. an gewünschte Stellen springen können. Verpasst ein Schüler einmal den eigentlichen Unterricht, so kann er die Erarbeitungsphasen trotzdem nachvollziehen und die Übungen zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Die Homepage

Auf unserer Homepage www.fliptheclassroom.de finden die Schülerinnen und Schüler sowohl die aktuellen Videos, als auch ein Archiv mit allen bisher produzierten Aufnahmen. Unter jedem Video bietet sich die Möglichkeit mit Hilfe der „Kommentarfunktion“ Fragen zu einzelnen Abschnitten des Videos zu stellen. Ziel ist es, dass möglichst viele dieser Fragen bereits vor dem Unterricht durch die betreuenden Lehrer bzw. im Idealfall durch Mitschüler beantwortet werden können.

Der Unterricht

Zu Beginn des Unterrichts wird in einem kurzen Unterrichtsgespräch zwischen Lehrer und Klasse der Inhalt des vorangegangenen Videos an einigen kurzen Beispielen wiederholt. Diese Phase dient dem Lehrer zur Überprüfung des Lernfortschritts im Rahmen der Hausaufgabe und deckt auf an welchen konkreten Problemen in den anschließenden Phasen detaillierter gearbeitet werden muss.

Die anschließenden Phasen unterscheiden sich je nach Anforderung des aktuellen Themas:

1. Übung neuer InhalteDie Schülerinnen und Schüler bearbeiten selbstständig oder in kleinen Gruppen Übungsaufgaben. Diese sind differenziert in die Kategorie leicht, mittel und schwer, so dass jeder Schüler seinem eigenen Lernstand entsprechende Aufgaben bearbeiten kann. Die Lösungen liegen dabei zum selbständigen Kontrollieren aus, der betreuende Lehrer begleitet die Schüler bei ihrem Lernfortschritt und gibt individuelle Hilfestellung.

2. Anwendung erlernter Inhalte
Umfangreichere Aufgaben und Problemstellungen die normalerweise im Unterrichtsgespräch gelöst werden und die für den Großteil der Schüler in einer selbstständigen Erarbeitung zu schwierig erscheinen, werden bei uns mit der Methode des „Aktiven Plenums“ bearbeitet. Dabei zieht sich der Lehrer aus der aktiven Rolle zurück und überlässt Moderation und Dokumentation des Unterrichtsgesprächs zwei SchülerInnen. Der Lehrer greift nur ein um dem Moderator bei seiner Fragestellung zu unterstützen oder um – nach angemessener Zeit – den Schülern bei falschen Lösungswegen und Sackgassen zu helfen.

Der Lehrer steht dabei im Hintergrund. Er sorgt für Ruhe und beobachtet die Schüler. Er greift ein um den Moderator bei seiner Fragestellung zu unterstützen oder um den Schüler/in zu helfen, wenn sie zu lange einen falschen Lösungsweg einschlagen.

Fazit:

An unserer Schule gibt es insgesamt fünf parallele Mathematikkurse. Drei werden traditionell unterrichtet und unsere beiden nach dem Konzept des „Flipped Classroom“. Das erste der zwei Abschlussjahre ist abgeschlossen und es hat sich gezeigt, dass die Leistungen der Schülerinnen und Schüler aus den „Flipped Classroom“ Kursen mit denen der Schülerinnen und Schüler aus den anderen Kursen vergleichbar sind. Außerdem wurde im Rahmen einer Evaluation während des ersten Kursjahres die Meinung der Schülerinnen und Schüler eingeholt. Es hat sich gezeigt, dass ausnahmslos alle das Konzept für sinnvoll erachten und eine Weiterführung des Konzepts im kommenden Schuljahres befürworten.

Über die Autoren:

Felix Fähnrich und Carsten Thein sind Lehrer für die Fächer Mathematik, Physik und NWT am Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium (WHG) in Durmersheim.

Sie möchten den Schülerinnen und Schülern einen modernen und motivierenden Zugang zum Fach Mathematik ermöglichen. Dabei legen sie als Lehrer viel Wert auf einen Unterricht, bei dem die SchülerInnen selbständig und selbstorganisiert arbeiten. Ihnen ist es wichtig, dass die SchülerInnen genug Zeit zum Üben haben und sich auch an schwierigen Aufgaben versuchen.

Auf ihrer Webseite www.fliptheclassroom.de befinden sich viele weitere Videos und Informationen. Sie freuen sich auch über jedes Feedback und jede Kontaktaufnahme.

Camtasia-Kompetenztage: Das Training im Oktober

camtasia-training

Möchten Sie sich fit machen für den Umgang mit der aktuellen Version Camtasia Studio 8.4?

Dann sind die Camtasia-Kompetenztage am 1. & 2. Oktober in Fulda genau das Richtige. In diesem zweitägigen Training werden anhand zahlreicher Praxis-Übungen punktgenau das Knowhow vermittelt, das zum Erstellen von Screencasts, professionellen Bildschirmvideos und kleinen Lernfilmen erforderlich ist.

Von der Planung und Aufzeichnung bis hin zur Nachbearbeitung, Produktion und Professionalisierung Ihrer Videos – alle wichtige Themen werden in dem Training abgedeckt. Selbstverständlich werden auch die neuen Funktion der Version 8.4, wie z.B. GreenScreen, Animationen und Heften, miteinbezogen.

Ihr Trainer ist Axel Becker, der schon viele Jahre an Erfahrung als Screencaster und Trainer gesammelt hat (und das können wir aus eigener Erfahrung bestätigen). Sie sind also in besten Händen.

Das Training findet am 1. & 2. Oktober in Fulda statt und Sie können sich hier anmelden.

rabattBesonders erfreulich: Wir konnten für unsere Leser einen exklusiven Rabatt aushandeln. Das Training, inklusive 2 Übernachtungen und Verpflegung, kostet statt €990 nur €850. Bei der Anmeldung muss lediglich der Rabattcode Techsmith-f14 angegeben werden. 

Weitere Informationen zu dem Training, inklusive dem vollen Programm und Anmeldeformular, finden Sie auf der Webseite von Camtasia-Training.

 

Infografik: Der Weg zum erfolgreichen App Preview Video

Auf der letzten Apple Entwicklerkonferenz WWDC wurde angekündigt, dass jede im App Store aufgeführte App ein 30-Sekunden-Video neben den Screenshots einschließen darf. Ein gutes Video kann definitiv zum Erfolg einer App beitragen, doch wurden für die Videos eine ganze Reihe an Richtlinien und Beschränkungen aufgelistet: Bildschirmaufnahmen - ja. Kameraaufnahmen - nein. Hintergrundmusik – ja. Animierte Finger – nein… um nur ein paar zu nennen.

Diese Beschränkungen werden in vieler Weise die Kreativität der erstellten Videos fördern und einen qualitativen Standard setzen – und die Personen, die das Video erstellen müssen, vor eine besondere Herausforderung stellen. Um bei dieser Herausforderung zu helfen entwickeln wir gerade TechSmith AppShow, einem Programm speziell für die Erstellung von solchen App Preview Videos.
Die Software hilft dabei auch, die Apple Richtlinien einzuhalten. Zusätzlich haben wir diese Infografik erstellt, in der die wichtigsten Punkte der App Preview Videos zusammengefasst werden.
Infografik in voller Größe ansehenHier gibt es die Infografik in voller Größe.

Die Regeln zum Erfolg!

Diese Regeln haben wir der WWDC Präsentation entnommen. Genauere und offizielle Details werden voraussichtlich kurz vor dem Erscheinen von iOS8 hier bekanntgegeben.

Ja bitte!

Ja - Das Video kann entweder in der horizontalen oder vertikalen Ausrichtung aufgenommen werden. Wenn es sich um eine universale App handelt, kann man ein Video für iPhone und eines für iPad erstellen.

Ja - Der Inhalt des Videos sollte zum größten Teil Bildschirmaufnahmen der App sein.

Ja - Text und gesprochener Kommentar sind erlaubt, aber bitte nicht übertreiben. Die App sollte im Mittelpunkt stehen.

Ja - Das eine Video wird für alle globalen App Stores verwendet.

Ja - Die richtige Musik sorgt für gute Stimmung, aber bitte darauf achten, dass man auch die Rechte für kommerzielle Nutzung für das Lied hat.

Ja - Wird eine Funktion gezeigt, die es als In-App-Kauf zu erwerben gilt, so muss ein Callout mit “requires in-app purchase” eingefügt werden.

Ja - Das Thumbnail des Videos muss eine Bewertung von mindestens 4+ erhalten.

Nein danke!

Nein - Bitte keine Real-World Aufnahmen, also Kameraaufnahmen… es sei denn, es handelt sich um eine Kamera-App.

Nein - Bitte keine Finger oder Hände einfügen. Dezente, animierte Punkte können zum Visualisieren von Gesten verwenden werden.

Nein - Keine Bilder, Logos, Musik oder andere Markenzeichen von Drittanbietern zeigen, zu denen man nicht die entsprechenden Rechte besitzt.

Nein - Text oder Grafiken sollten nicht den Anschein erwecken, dass sie zu der App gehören. Es ist besser, den Text zwischen zwei Videoclips einzuspielen.

Nein - Angebote, Aktionspreise und ähnliches sollen in dem Video nicht erwähnt werden.

Das ist der Stand der Dinge und wir arbeiten auf Hochtouren an einer Beta für AppShow. Interesse? Auf http://appshow.techsmith.com kann man sich für die Beta als auch für weitere Informationen anmelden.

Wir erwarten sehnsüchtig die Veröffentlichung von iOS 8 und OS X Yosemite und werden dann zeitnah auch AppShow auf den Markt bringen.

TechSmith AppShow – Es wird einfacher, iOS Apps vorzustellen

appsho1

“Ich möchte gerne den Bildschirm von meinem iPhone oder iPad aufnehmen.” Ein Wunsch, den wir schon oft zu hören bekamen und dem wir uns nur anschließen können. Die bisherigen Möglichkeiten zur Aufnahme der Mobilgeräte sind nämlich umständlich, oft nicht zuverlässig und qualitativ verbesserungsfähig.

Doch das wird sich ändern! Seit kurzem arbeiten wir an TechSmith AppShow, einer Software für Mac mit der man leicht mobile Screencasts erstellen kann.

Aber wieso? Und wieso jetzt?

Ein Schritt zurück: Auf der WWDC im Juni, Apple’s großer Entwicklerkonferenz, wurden wichtige Neuerungen vorgestellt.

Unter anderem werden App Entwickler nun die Möglichkeit haben, ihre Apps mit einem 30 Sekunden Video im App Store vorzustellen. Videos sind aussagekräftiger als Screenshots und mit einem guten Video wird sich eine App ganz klar von der Konkurrenz im App Store abheben.

Um solche Aufnahmen zu ermöglichen, werden Besitzer von einem iOS 8 Mobilgerät und einem Mac mit OS X Yosemite den Bildschirm des Mobilgeräts an ihrem Mac in perfekter Qualität aufzunehmen können. Danke Apple!

Doch das Aufnehmen ist nur die halbe Miete. Die Aufnahmen müssen in der Nachbearbeitung so zusammengestellt werden, dass die eigene App in nur 30 Sekunden zur Geltung kommt. Das ist keine leichte Aufgabe – und hier kommt TechSmith AppShow ins Spiel.

Anhand von Vorlagen können verschiedene Aufnahmen zusammengefügt werden, um auf leichtem Weg ein eigenes Video zu erstellen. Dabei werden auch die App Store Videorichtlinien von Apple berücksichtigt, sodass das Video auch vom App Store angenommen wird.

Unsere Zielgruppe sind anfangs iOS Entwickler und Designer, die Videodemos ihrer Apps für den App Store erstellen möchten. Doch wir sind uns sicher, dass die Einsatzmöglichkeiten sich schnell ausweiten werden. Trainer werden Tutorials für Angestellte erstellen. Wie wäre es mit Marketing Videos für die eigene Webseite? Oder den Kollegen zeigen, welche Apps man verwendet? Und natürlich können auch Spiele aufgenommen werden, um Let’s Play Videos zu erstellen.

Wann geht es los?

Wir arbeiten auf Hochtouren an einer Beta Version, die wir vor dem offiziellen Erscheinen von iOS 8 und Yosemite (beide gibt es zur Zeit als Beta) verfügbar haben möchten. Die Produktion der angesprochenen 30 Sekunden langen App Demovideos wird dabei im Vordergrund wird.

Wenn Sie hierzu auf dem Laufenden bleiben möchten, können Sie sich hier anmelden. Wir werden regelmäßig Updates verschicken und in vielen Fällen auch persönlich nach Ihrem Feedback fragen. Nur als Hinweis: Die Kommunikation wird vorwiegend auf Englisch sein.

Und was ist mit Camtasia?

Selbstverständlich wird es auch die Möglichkeit geben, Projekte aus AppShow zur weiteren Bearbeitung direkt an Camtasia for Mac zu senden. Größere Projekte, das Hinzufügen von Kameravideo und spezielle Effekte können so realisiert werden.

Außerdem ist es wahrscheinlich, dass wir die Möglichkeit zur Aufnahme von Mobilgeräte direkt in den Camtasia Recorder einbauen werden – so wie man jetzt schon Webkamera als Input auswählen kann. Das wäre doch nützlich, oder?

Was wir damit sagen wollen: TechSmith AppShow und Camtasia for Mac erfüllen ihren eigenen Zweck – aber werden auch sehr gut miteinander funktionieren.

 

Wir freuen uns auf das neueste Mitglied unserer Produktpalette und sind gespannt, auf welche Weise es eingesetzt werden wird.

1 Millionen Aufrufe – wir gratulieren dem Virtual Linguistic Campus

Der Virtual Linguistic Campus (VLC) ist eine e-learning Plattform, die ein großes Angebot an Kursen und Unterrichtsmaterialien für Sprachwissenschaftler anbietet. Das VLC ist Teil der Marburger Philipps-Universität und wird von dem Team um Professor Dr. Handke geleitet, das auch die Inverted Classroom Konferenz organisiert und für ihr Inverted Classroom Mastery Model mit dem Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre ausgezeichnet wurden.

Vor 2 Jahren wurde ein eigener YouTube Kanal ins Leben gerufen, um die erstellten Lernvideos anderen Pädagogen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Erfolg des Kanals übertraf alle Erwartungen: 300 Videos, 10,000 Abonnenten und mehr als eine Millionen Aufrufe – das sind Zahlen, auf die man stolz sein kann muss.

Der Erfolg ist berechtigt, da es kein anderes Angebot an didaktischen Linguistikvideos gibt, das so ausführlich ist und mit so viel Engagement gepflegt wird. Linguisten aus der ganzen Welt können auf die Videos zugreifen und deren Dankbarkeit spiegelt sich in den Kommentaren wieder.

Und wo ist die Anbindung an TechSmith? In 2012, auf der allerersten Inverted Classroom Konferenz, haben wir in einem Workshop Camtasia Studio vorgestellt – das lieferte Inspiration und seitdem werden die Videos mit unserer Software auf einem ActiveBoard aufgenommen und bearbeitet. Und auch sonst pflegen wir einen sehr guten Kontakt mit der Universität und werden uns im September am GAL-Kongress als Aussteller beteiligen.

Zum 1-Millionen-Aufrufe Jubiläum hat das VLC-Team ein besonderes Video erstellt:

Video auf YouTube ansehen

TechSmith gratuliert dem VLC zu diesem Erfolg und wir freuen uns schon auf das nächste Jubiläum, das bestimmt bald folgen wird.

Die eigene Handschrift in Videos einfügen

Die eigene Handschrift und Zeichnungen in Videos anzeigen – also so, als ob man direkt auf das Video zeichnet – ist schon was Feines. Und mit Camtasia kann dieser Effekt relativ leicht umgesetzt werden.

Handwritting

Man benötigt:

  • Camtasia Studio 8.1 (oder höher) bzw. Camtasia for Mac 2
  • Ein Zeichentablet oder ein Tabletcomputer. Wichtig ist, dass die Geräte die Eingabe mit Stift unterstützen.
  • Ein Schreibprogramm, z.B. Windows Journal

Wir haben natürlich das passende Tutorial zu dem Thema erstellt. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Auf Youtube ansehen

Wenn Euch dieser Tipp gefällt, dann schaut doch auch bei unserem YouTube Kanal vorbei. Dort gibt es regelmäßig Videos und weitere Tipps zu Camtasia, Snagit und TechSmith.